Französische Behörden bestätigen 9 Personen, die bei der Untersuchung der Tötung eines Lehrers festgenommen wurden

Am Freitagabend erschienen Berichte über die Enthauptung einer Französischlehrerin am Stadtrand von Paris. Die Polizei verfolgte und erschoss den Hauptverdächtigen, einen in Moskau geborenen tschetschenischen Teenager.

Der französische Staatsanwalt für Terrorismusbekämpfung, Jean-Francois Ricard, bestätigte am Samstag Medienberichte, dass neun Personen im Rahmen der Ermittlungen zur Enthauptung einer Lehrerin in der Nähe von Paris festgenommen worden seien.

„Bis jetzt wurden neun Personen festgenommen und in Gewahrsam genommen“, sagte Ricard.

Er erklärte, dass vier Inhaftierte enge Verwandte des Verdächtigen seien. Zwei weitere tauchten unabhängig voneinander auf einem örtlichen Revier auf und berichteten, dass sie mit dem Verdächtigen in Kontakt standen.

Zu den anderen Inhaftierten gehört die Familie — Vater und Frau — eines Schülers, der sich über den Lehrer beschwerte, sagte Ricard. Nach Angaben des Staatsanwalts war der Vater den Behörden bekannt, weil seine Halbschwester 2014 der in Russland verbotenen islamischen Staatsterroristengruppe (IS) beigetreten war.

Am Freitagabend tauchten Berichte über die Enthauptung eines Französischlehrers am Stadtrand von Paris auf. Die Polizei verfolgte den Hauptverdächtigen, einen in Moskau geborenen tschetschenischen Teenager, und schoss ihn zu Tode. Das Opfer lehrte Berichten zufolge Redefreiheit und zeigte seinen Schülern Karikaturen, die den islamischen Propheten Mohammed darstellten.

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.