Frauenleiche eingemauert hinter Kellerwand entdeckt! Horror-Fund in Krefeld

Schauriger Fund in einem Keller in Krefeld (NRW)! Dort wurde nun die eingemauerte Leiche einer Frau entdeckt. Der Fund der weiblichen Leiche war am Montag bereits auf Anfrage der deutschen Presse-Agentur bestätigt worden. Auch wen die endgültige Identifikation der Leiche noch aussteht, soll die Leiche wohl mit einem Fall aus dem Ruhrgebiet in Zusammenhang stehen. Das wissen wir bisher:

Eingemauerte Frauenleiche in Krefelder Keller entdeckt

Weil es bei diesem Fall offenbar eine Verbindung zu einem verurteilten Straftäter gibt, hat nun die Staatsanwaltschaft Essen die Ermittlungen in diesem Fall übernommen. Sie glauben, dass es sich bei der Leiche um die sterblichen Überreste der ermordeten Anna S. aus Gelsenkirchen handeln könnte. Nähere Angaben wollten die Ermittler am Montag jedoch bisher nicht machen. Denn der Keller in dem die Leiche gefunden wurde, war wohl für einen Mann zugänglich, der mittlerweile wegen Mordes zu lebenslanger Haft verurteilt wurde. Der Bundesgerichtshof hatte das Urteil gegen den Täter erst letztes Jahr im September bestätigt.

Mörder soll Leiche versteckt haben

Der Täter soll nach der Annahme der Richter seine ehemalige Freundin getötet haben und im Anschluss an die Tat deren Leiche verschwinden lassen. Obwohl in diesem Fall bisher keine Leiche gefunden worden war, hatte das Gericht den Täter zu lebenslanger Haft verurteilt und auch die besondere Schwere der Schuld festgestellt. Aus diesem Grund wird der Mann nach der Strafe dann in Sicherheitsverwahrung kommen. Seine Freundin war 2019 verschwunden. Während ihre Leiche nicht gefunden wurde, war der Angeklagte wegen den Fotos der Leiche auf seinem Computer verurteilt worden. Damals hatte der Mann in einer Wohnung in Krefeld gelebt. Bei dem jetzt gefundenen Todesopfer könnte es sich um die ehemalige Freundin des Täters handeln. Dieser war 1999 schon einmal wegen Mordes verurteilt worden, nachdem er eine Frau mit mehr als 100 Messerstichen getötet hatte. Nach Verbüssung einer Haft von 11 Jahren war der Mann wieder auf freien Fuß gekommen.