Frauenleiche mitten auf der A7 – dramatischer Fund! Mordkommision steht vor einem Rätsel!

Mysteriöses Verbrechen mitten auf der Autobahn! Auf der A7 haben Polizeibeamten bei einem Einsatz zu einem vermeintlichen Unfall eine Frauenleiche entdeckt. Offenbar könnte die Frau einem Gewaltverbrechen zum Opfer gefallen sein. Eine Mordkommision hat nun die Ermittlungen in diesem Fall aufgenommen.

Schock-Entdeckung auf der A7 nach Hamburg! – Frauenleiche liegt auf der Autobahn

Gespenstische Szenen auf der A7! Fotos zeigen eine auf dem Asphalt liegende Frauenleiche. Dahinter steht ein silberfarbener Suzuki mit Berliner Kennzeichen. Um die Frauenleiche stehen die Ermittler der Mordkommision, die die Hintergründe des mysteriösen Vorfalls ermitteln sollen. Gegen 6.10 am Samstagmorgen war die Polizei zu einem vermeintlichen Unfall auf die A7 in die Nähe der

Anschlussstelle Schuby gerufen worden. „Als die ersten Polizeikräfte wenig später vor Ort eintrafen, fanden sie eine leblose Frau vor, die möglicherweise einem Gewaltverbrechen zum Opfer gefallen sein könnte. Ein Verdächtiger (33) wurde am Tatort widerstandslos festgenommen“, berichtet eine Polizeisprecherin. Im Anschluss an den Leichenfund wurde die A7 wurde zwischen Tarp und Schuby (Schleswig-Holstein) wegen der Sicherung von Spuren voll gesperrt. Kurze Zeit später trafen ein Gerichtsmediziner und eine Staatsanwältin am Ort des Geschehens auf. Die Tote wurde zur Obduktion in die Gerichtsmedizin gebracht. Bisher haben die Polizisten noch keine Idee, was genau auf der Autobahn vorgefallen war. „Zu genaueren Hintergründen können zurzeit keine weiteren Angaben gemacht werden“, erklärte die Polizeisprecherin, die weitere Informationen erst für den Montag ankündigte.

Entführung in Hamburg?

Einige Stunden später war es in Hamburg zudem möglicherweise zur Entführung einer weiteren Frau gekommen. Nach Aussagen von Zeugen sei bei dieser Tat ebenfalls ein Auto mit Berliner Kennzeichen involviert gewesen. Ob ein Zusammenhang mit der Tat von der Autobahn A7 besteht ist noch unklar. Eine Frau soll gegen 11.41 Uhr in der Nähe der Bushaltestelle am Überseering (City Nord) in einen BMW gezerrt worden sein. Der Täter wurde von Augenzeugen als Mann beschrieben. Anschließend raste der Wagen in Richtung des Stadtparks davon. Augenzeugen hatten unmittelbar nach dem Vorfall die Polizei informiert. Die Fahndung der Polizei brachte bisher keine Ergebnis. Auch die Kripo Berlin wurde eingeschaltet. Bisher steht nicht fest, ob dieser Fall mit der Frauenleiche auf der A7 in Zusammenhang stehen könnte.

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.