Frauenmarsch, um gegen die Nominierung der Trump-Administration für den Obersten Gerichtshof zu protestieren

Zahlreiche Frauen marschierten, um die verstorbene Richterin am Obersten Gerichtshof, Ruth Bader Ginsburg, zu ehren und gegen Trumps Nominierung von Amy Coney Barrett zu protestieren.

Demonstranten versammelten sich am Samstag in Washington D.C. und mehreren anderen US-Städten zum zweiten Frauenmarsch des Jahres, um gegen Präsident Donald Trumps Nominierung von Amy Coney Barrett für den Obersten Gerichtshof zu protestieren und die Frauen aufzufordern, bei den bevorstehenden Wahlen ihre Stimme abzugeben.

Demonstranten marschierten von der Freedom Plaza zur National Mall hier in Washington DC, während sie Transparente und Plakate mit der Aufschrift „Zur Hölle nein, Amy muss gehen!“ und „Ihr nennt uns böse, weil ihr Angst davor habt, was starke Frauen tun können.“

Dies kommt nach Trumps Kandidatur, die Bestätigung des Senats für Richter Barretts Nominierung vor den US-Präsidentschaftswahlen am 3. November zu erhalten.

Währenddessen versammelten sich auch Gegenprotestlerinnen vor dem Obersten Gerichtshof der USA während des Frauenmarsches, um gegen Trumps Entscheidung zu protestieren, den von der verstorbenen Richterin Ginsburg verlassenen Sitz im SC zu besetzen.

Dieser anhaltende Protest ist der zweite Frauenmarsch des Jahres 2020. Der erste wurde im Januar organisiert. Der allererste Frauenmarsch fand 2017 statt, der die höchste Teilnehmerzahl aufwies.

>Dieser anhaltende Protest ist der zweite Frauenmarsch des Jahres 2020.

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.