Genehmigungen, Tests, Masken, Kontrollen: Wie eine Ramlila die Widrigkeiten überwand

Die Ramlila der SBKK wurde im Laufe der Jahre von einigen der größten Namen der klassischen Musik und des klassischen Tanzes besucht und hat im Kulturkalender der Hauptstadt einen wichtigen Platz eingenommen.

Das Ramayana ist die Geschichte des Sieges des Guten über das Böse. Als am Samstag die viel gefeierte Ramlila „SHRI RAM“, ein Tanzdrama, in der Hauptstadt eröffnet wurde, freute sich auch das Künstlerteam des Shriram Bharatiya Kala Kendra (SBKK), das das jährliche Kultur-Extravaganza organisiert, über den Sieg ihres Optimismus über den allgegenwärtigen Pessimismus, der durch die Coronavirus-Pandemie hervorgerufen wurde. Immerhin gelang es ihnen, das spektakuläre Ballett auf der Grundlage des Lebens von Lord Ram in einer Zeit aufzuführen, in der viele Ramlilas in der ganzen Stadt entweder abgesagt oder abgebrochen wurden, weil die Zeit für die Vorbereitungen fehlte, Beschränkungen auferlegt wurden, um die Ausbreitung der Viruskrankheit einzudämmen, und die offiziellen Genehmigungen verzögert wurden.

Das Zusammenstellen des Tanzdramas – eine einzigartige Verschmelzung vieler Formen indischer klassischer Musik und Volkstänze, Kampf- und Akrobatikkünste, Masken und Make-up-Stile -, das monatelange Vorbereitungen erfordert, war eine gewaltige Herausforderung, wenn eine Pandemie wütet. Shobha Deepak Singh, die diese einzigartige Version der Ramlila seit fast fünf Jahrzehnten inszeniert, sagt, sie sei entschlossen gewesen, dafür zu sorgen, dass es bei der jährlichen Veranstaltung, die erstmals 1957 unter der Leitung ihrer Mutter Sumitra Charat Ram stattfand, keine Unterbrechung gab.

Die Ramlila der SBKK hat im Laufe der Jahre die Teilnahme einiger der größten Namen der klassischen Musik und des Tanzes erlebt und ist ein wichtiger Bestandteil des kulturellen Kalenders der Hauptstadt.

“ Das Einzige, was mich beunruhigte, war die rechtzeitige Erteilung der Genehmigungen. Aber wir wollten mit den Proben beginnen, und so unterzog sich jeder unserer 60 Künstler und Techniker einem Corona-Test, und alle wurden negativ getestet, und die Proben begannen im August“, sagte Singh, die in ihrem mit indischen Artefakten und Kunstwerken dekorierten Büro saß.

„Obwohl alle negativ auf die Coronavirus-Krankheit getestet wurden, begannen wir die Proben in kleinen Chargen mit allen notwendigen Vorsichtsmaßnahmen. Jeden Tag gab es Temperaturkontrollen, und wenn wir im grünen Raum waren, trugen alle Masken. Wir haben alle Künstler in der Herberge innerhalb des Campus untergebracht, und jeder von ihnen unterzog sich jeden 15. Tag einem Test“, sagte Shashidharan Nair, der Choreograf der Präsentation in den vergangenen 25 Jahren.

Zu denjenigen, die sich nicht sicher waren, ob sie in der Lage sein würden, vor einem Live-Publikum aufzutreten, gehörte Raj Kumar Sharma, der in den letzten zwei Jahrzehnten Ram gespielt hat. Der Coronavirus war jederzeit in der Lage, eine böse Überraschung zu bereiten.

“ Selbst als wir probten, waren sich die meisten Künstler nicht sicher, ob die Veranstaltung letztendlich stattfinden wird, die Pandemie war noch lange nicht vorbei, und selbst Ende September wartete man noch immer auf die Genehmigung, die Veranstaltung durchzuführen“, sagt Sharma, der vor einem großen Wir im grünen Raum mit großen Tischspiegeln sitzt. An der Wand hängen Kostüme, Masken, Kronen, Bögen und Pfeile.

Singh kam jeden Tag zu den Proben, um sicherzustellen, dass die neuen Nachrichtenkostüme und Szenen, die sie dieses Jahr eingeführt hatte, gut ankamen. Für Uneingeweihte ist die SBKK Ramlila auch ein Prunk aus königlichen Kostümen und Schmuck, von denen viele von den Werken des Malers Raja Ravi Verma inspiriert sind.

„Ich habe ständig mit Musik, Make-up, Bühnenbild, Licht, Kostümen, Schmuck und Technologie experimentiert, damit unsere Produktion dem Publikum etwas Neues bietet“, sagt Singh, der davon überzeugt ist, dass Technologie und Tradition nebeneinander existieren. Im vergangenen Jahr führte sie mehrere LED-Bildschirme auf der Freiluftbühne ein, um viele Szenen zu zeigen, wie Hanuman, der den Sanjeevani Booti bringt; Ram und seine Armee, die über schwimmende Steine das Meer nach Lanka überqueren – was der Präsentation das Gefühl eines visuellen 3-D-Extravaganza verlieh.

Sie war mit den Vorbereitungen zufrieden. Mitte September war es für alle an der Zeit, sich einem weiteren Coronavirus-Test zu unterziehen.

<

Dieses Mal sorgte das Coronavirus für eine böse Überraschung. Singh wurde positiv getestet. Alle anderen wurden glücklicherweise negativ getestet.

<

Viele Künstler dachten, es sei der Vorhang für die Show, als sie in ein Krankenhaus in Gurgaon umzog. “ Unsere Stimmung sank. Aber sie sagte uns vom Krankenhaus aus immer wieder, dass wir die Probe fortsetzen und bereit sein sollten, die Ramlila zu inszenieren, auch wenn wir am letzten Tag die Erlaubnis bekämen. Die Probe ging in ihrer Abwesenheit weiter“, sagt Nair.

Singh kehrte nach zwei Wochen zu einer jubelnden Begrüßung durch die Künstlerinnen und Künstler zurück. Aber die Erlaubnis, die Ramlila zu halten, war noch nicht eingetroffen. Singh aktivierte ihren Plan B – zwischen dem 10. und 12. Oktober wurde die Ramlila aufgezeichnet, um auf YouTube gezeigt zu werden, falls das Live-Event im letzten Moment abgesagt werden musste.

Aber schließlich gab die Regierung mit Fahrern grünes Licht für das Ereignis. Und die Bühne war bereitet für die Einweihung der 64. Ausgabe der Ramlila der SBKK. Ausgabe der Ramlila der SBKK. Aus Gründen der sozialen Distanzierung wurden Sitzplätze für etwa 100 Personen vorgesehen, im Gegensatz zu früher, als täglich etwa 600 die Ramlila sehen konnten.

Am Samstag war es 18 Uhr, eine halbe Stunde vor der Aufführung. Singh war im grünen Raum der weiblichen Künstlerinnen und sprach mit Madhavi Rastogi, die Sita spielt. Rastogi ist damit beschäftigt, ihren Schmuck zurechtzurücken, wobei ihre Künstlerkollegen ihr zur Hand gehen. Es gibt auch noch andere junge Künstlerinnen, die weibliche Charaktere spielen – Kaikayee, Yaraka, Manthara -, die ihre Lippen, Gesichter und Augen berühren und sich schließlich darauf freuen, vor dem Live-Publikum aufzutreten, von dem viele von ihnen bereits maskiert auf den in einiger Entfernung voneinander platzierten Plätzen Platz genommen haben. „Ich liebe es, Sita zu spielen, was für mich eine ziemliche emotionale Achterbahnfahrt ist; aber was mich traurig macht, ist die Tatsache, dass die Frauen nach wie vor die Feuerprobe bestehen müssen, um sich jeden Tag zu beweisen“, sagt Rastogi.

Singh sagt, dass das Ramanaya für sie im Wesentlichen eine Saga der Hingabe, Loyalität, liebenswerter Familienbeziehungen und des Respekts vor Älteren ist. „Deshalb haben wir immer versucht, unsere Version der Ramlila unterhaltsam und aufschlussreich zu gestalten. Ich habe mich in den letzten 50 Jahren intensiv mit Ramayana und Ramcharitmanas auseinandergesetzt, und die wichtigste Lektion, die ich gelernt habe, ist, dass Irren menschlich ist, und dass man dem Göttlichen verzeihen muss“, sagt sie.

Es ist 6.30 Uhr abends, und die Freilichtbühne in der SBKK ist lebendig geworden. Die Eröffnungsshow hat wie geplant begonnen.

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.