Gericht in Mumbai ordnet FIR gegen Kangana Ranaut und Rangoli Chandel wegen „offensiver“ Tweets an

‚Der Angeklagte hat eine erkennbare Straftat begangen‘, sagte der Magistrat der Großstadt Jaydeo Khule in seiner Verfügung gegen Kangana und Rangoli.

Bandra Magistrat Metropolitan Court ordnet die Registrierung einer Polizeiklage gegen den Schauspieler Kangana Ranaut (auf dem Foto in der Akte) und ihre Schwester Rangoli Chandel an, nachdem ein Beschwerdeführer behauptet hatte, sie hätten versucht, mit Social-Media-Posts eine Kluft zwischen den Gemeinschaften zu schaffen.

Ein Magistratsgericht in Bandra hat die Registrierung einer FIR gegen den Bollywood-Schauspieler Kangana Ranaut und ihre Schwester Rangoli Chandel angeordnet, basierend auf einer Beschwerde, in der dem Duo vorgeworfen wurde, sie hätten „versucht, durch ihre Tweets Hass und kommunale Spannungen zu schaffen“. Die Beschwerde wurde vom Casting-Direktor und Fitnesstrainer Munnawarali Sayyed eingereicht.

Lesen Sie auch: Buch Kangana Ranaut: Das Gericht von Karnataka leitet die Polizei über ihren „Anti-Landwirte“-Tweet an

„Nach prima facie Durchsicht der Beschwerde und der Eingaben… fand ich, dass der erkennbare Verstoß von der Angeklagten begangen wurde. Die gesamten Anschuldigungen basieren auf Kommentaren in elektronischen Medien – Twitter und Interviews. Der Angeklagte benutzte soziale Medien wie Twitter. Die gründliche Untersuchung durch den Experten ist notwendig… Durchsuchung und Beschlagnahme sind in diesem Fall notwendig“, sagte der Metropolitan Magistrat Jaydeo Khule in seiner Verfügung.

In seiner Beschwerde appellierte Sayyed, die Schwestern gemäß den Paragraphen 153A, 295A, 124, gelesen mit 34 des indischen Strafgesetzbuches, zu buchen. Sayyed nannte auch die Tweets, die er anstachelnd fand, in denen Kangana Mumbai mit dem von Pakistan besetzten Kaschmir verglich. Der Beschwerdeführer, der behauptete, mit angesehenen Filmregisseuren zusammengearbeitet zu haben, sagte, dass das wahre Motiv hinter diesen Tweets untersucht werden sollte.

Lesen Sie auch: Tanishq „zutiefst betrübt“ über Reaktionen auf die Anzeige: Kangana Ranaut behauptet, er fördere den „Liebes-Dschihad“

Der Gerichtsbeschluss kommt zu einer Zeit, in der Kangana in einen Kampf mit der Brihanmumbai Municipal Corporation verwickelt ist, die einen Teil ihres Büros in Mumbai dem Erdboden gleichmachte und behauptete, es sei illegal gebaut worden.

Nach dem Tod des Schauspielers Sushant Singh Rajput am 14. Juni begann Kangana in den sozialen Medien Aufmerksamkeit zu erregen, als sie Fragen über Vetternwirtschaft in Bollywood aufwarf. Ihr Angriff ließ nach, als sie die Shiv-Sena-Regierung dafür bestrafte, dass sie sie wegen ihres PoK-Tweets ins Visier genommen hatte.

während der Kampf mit Mumbais Stadtbehörden vor Gericht weitergeht, twitterte der Bollywood-Schauspieler zu verschiedenen Themen.

Das Konzept war nicht so sehr ein Problem wie die Hinrichtung, das ängstliche Hindumädchen entschuldigte sich bei ihren Schwiegereltern für die Annahme ihres Glaubens, ist sie nicht die Frau des Hauses? Warum ist sie ihren Schwiegereltern ausgeliefert? Warum so sanftmütig und schüchtern in ihrem eigenen Haus? Beschämend. https://t.co/LDRC8HyHYI

Hindus-Leben spielt keine Rolle, der Westen bis zu diesem Datum macht Filme über 5-6 Millionen Juden Völkermord, damit es sich nicht wiederholt, wissen wir durch die Sklaverei von Hunderten von Jahren, wie viele Hindus getötet wurden? 100 Mal mehr als Juden im 2. Weltkrieg, aber keine Filme über den Völkermord an Hindus #parisbeheading https://t.co/SQYu2XVbpQ

Am Samstag twitterte Kangana über den Vorfall in Paris, bei dem ein Geschichtslehrer, der Karikaturen des Propheten gezeigt hatte, enthauptet aufgefunden wurde.

„Ein Lehrer wird für eine Karikatur enthauptet, wir können uns nur vorstellen, was diese Eindringlinge unserem Volk während der Invasion angetan haben müssen, im heutigen digitalen Zeitalter mit Bildung und Exposition verhalten sie sich wie Dämonen, was sie Bharat angetan haben müssen, als sie Nomaden waren? Kangana tweetete.

Ein Gericht in Karnataka hatte auch eine FIR gegen Kangana über ihren Tweet angeordnet, in dem sie die Proteste gegen die Farmgesetze des Zentrums niedergeschlagen hatte. „Die Leute, die Fehlinformationen und Gerüchte über CAA (Citizenship Amendment Act) verbreiteten, die Unruhen verursachten, sind die gleichen Leute, die jetzt Fehlinformationen über das Farmgesetz verbreiten und Terror in der Nation verursachen, sie sind Terroristen“, hatte sie am 21. September getwittert.

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.