Kommentar: Warum Google die Android-Fragmentierung so bald nicht in den Griff bekommen wird 3
Werbung
Xiaomi Mi A1 Banner

Google legt möglicherweise ein Programm auf, um zertifiziertes Zubehör anzubieten. Unter dem Namen “Made for Google” würde es Drittanbietern möglich, passende Gerätschaften wie Dockingstationen, Akkupacks oder auch Schutzhüllen zu verkaufen.

Werbung
Xiaomi Mi A1 Banner

Die Zertifizierung von Zubehör hat Vorteile für den Kunden, als auch für die anderen Teilnehmer an einem solchen Programm. Der Kunde der sich nicht allzu sehr mit der Materie auskennt (oder damit beschäftigen möchte) bekommt Zubehör an die Hand, welches für den Einsatz mit seinem Gerät ausgelegt ist. Zudem lässt sich das auf den ersten Blick erkennen, prangen solche Schriftzüge doch immer gut sichtbar auf der Verpackung. Der Hersteller lässt sich diesen Schriftzug meist mit einem Preisaufschlag bezahlen, schließlich bekommt man doch hier maßgeschneiderte Ware. Und Google kann noch etwas an Lizenzgebühren verdienen. So entsteht eine Situation, die halt jedem Beteiligten auch einen Vorteil einbringt. Genau aus diesem Grund ist Googles Programm auch nicht das Erste seiner Art. Apple macht das schon lange und auch Besitzer der Switch aus dem Hause Nintendo kennen ein ähnliches Programm.

Wie 9to5Google schreibt, berichten zwei Quellen die vertraut mit dem Programm sind, dass eben jenes existiert. Eine dritte Quelle die mit Googles kommenden Hardware-Lineup vertraut ist, bestätigt das und ergänzt dass es bald bekannt gegeben werden soll. Und an dieser Stelle endet die Nachrichtenlage dann leider schon. Genauere Informationen was dieses Programm enthalten könnte, welche Spezifikationen bestimmtes Zubehör zum Beispiel erfüllen muss oder ob überhaupt, liegen nicht vor. Auch wann genau die Öffentlichkeit eingeweiht wird ist nicht klar. Vom jetzigen Standpunkt würde natürlich der 04. Oktober 2017 Sinn ergeben, dann stellt Google nämlich neue Hardware vor.