Nach nunmehr sieben Jahren ist Eclair offiziell am Ende, denn Google verweigert ab dem 30. Juni allen 2.1-basierten Android-Smartphones den Zugang zum App Market.

WerbungGearbest Sale

Eigentlich dürfte diese Information nur die Nostalgiker unter euch interessieren, denn in der aktuellen Versionsverteilung liegt die Android-Version 2.1 Eclair bereits unter 0.1 Prozent und wird damit ohnehin nicht mehr gelistet. Doch die wenigen verbleibenden Smartphones werden in Zukunft noch unattraktiver, weil Google diesen ab heute den Zugang zum Play Store respektive App Market verweigert, sodass neue Apps nur noch aus alternativen Quellen bezogen werden können.

Android Version 2.1 erschien im Januar 2010 als Nachfolger des ersten größeren Versionsprungs und brachte für den Nutzer erstmal wenig ersichtliche Neuerungen. Nachdem Donut mit Exchange-Support, LED Flash-Unterstützung und einem rundereneuerten Browser vorgelegt hatte, profitierten aber Entwickler, die API-Level 7 adressierten, von neuen APIs für Wallpaper, Telefon und Webkit.

Unter anderem lief Android 2.1 auf dem Motorola Milestone und dem HTC Wildfire, der Phablet-Pionier Dell Streak reizte die technischen Möglichkeiten aber schon aus, denn Anwendungen konnten maximal mit WVGA-Auflösung (854×480 Pixel) gerendert werden – für damalige Ansprüche mehr als ausreichend. Weil der Play Store ohnehin erst Version 2.2 unterstütze, verblieben die Nutzer beim App Market, sodass Mountain View diese aufgrund technischer Restriktionen dem offiziellen Blog-Post zufolge nicht über die Änderung informieren kann. Schon allein aus Sicherheitsgründen sollten auch die letzten Nutzer also spätestens jetzt umsteigen.

Habt ihr noch ein altes Smartphone mit Eclair zu Hause rumliegen, oder wann seid ihr auf den Android-Zug aufgesprungen?