Kommentar: Warum Google die Android-Fragmentierung so bald nicht in den Griff bekommen wird 3
Werbung
Xiaomi Mi A1 Banner

Google lässt sich die Spitzenposition der Suchmaschinen ganz schön was kosten und das gilt sowohl für den Desktop als auch den vorinstallierten Apps auf Smartphones und Tablets.

Werbung
Xiaomi Mi A1 Banner

Das also doch mehr Schein als Sein, wenn man das so betrachtet und selbst 19 Milliarden Dollar sind für den Konzern auch keine Peanuts mehr. Google zahlt viel für die Vorherrschaft der Suchmaschinen und Dienste. Man darf nicht vergessen, dass die Vielzahl der Google Apps und Dienste nach wie vor kostenlos sind. Der größten Anteil wird von Google durch reine Werbeeinnahmen finanziert, der allerdings bei so einer Vormacht riesig ist.

Trotzdem reicht das alles nicht aus, um den Nutzer dauerhaft bei Laune zu halten und Google nach wie vor als Standard-Suchmaschine laufen zu lassen. Deswegen pulvert man nach wie vor viel Geld dafür raus. Denn so gut wie jedes Android Smartphone oder Tablet auf dieser Welt hat die Google Suche + Apps und Dienste standardmäßig installiert. Wenn auch Google die populärste Suchmaschine der Welt ist, zahlt man zusätzlich viel Geld an die Geräte-Hersteller damit das auch so bleibt.

So zahlte man im vergangenen Jahr 19 Milliarden US-Dollar für den Traffic über sogenannte Traffic Acquisition Cost (TAC). Als Beispiel zahlt man da allein an Apple bereits 3 Milliarden Dollar pro Jahr und an Samsung mit 3,5 Milliarde Dollar pro Jahr sogar noch mehr. Bei anderen Herstellern wird das wohl ähnlich aussehen. Der Gesamtanteil der Kosten für TAC nimmt dann im letzten Jahr geschmeidige 11 Prozent des gesamten Jahresumsatzes von Google ein und wird auch in den nachfolgenden Jahren weiter ansteigen.

Noch fährt hier Google in fast jedem Quartal mehr Gewinne ein aber die immer ansteigenden und gewaltigen Kosten für den TAC können laut den Analysten auf Dauer den Gewinn schmälern. Das soll laut den Analysten jetzt schon beginnen und ist nicht nur reine Spekulation, sondern Realität.

Laut den Analysten ist das auch der Grund, warum Google vermehrt auf eigene Hardware setzt und die Pixel-Serie und Google Home weiter nach vorne bringen will, denn jedes eigene Gerät kostet dem Konzern nicht noch zusätzlich Geld, um dort als Standard definiert zu sein.

Irgendwie schon eine logische Schlussfolgerung aber was ich dann allerdings überhaupt nicht verstehen kann ist, warum man dann ausgerechnet diese Pixel-Geräte so überteuert verkauft? Das erschließt sich mir nicht so ganz, wenn würde ich dann gerade deswegen versuchen die Geräte auch günstig an den Mann zu bekommen. Die Pixel-Serie besitzt nicht diese “Lifestyle” und “Markensinn” wie die Geräte der anderen Hersteller. Das habe ich in dem nachfolgenden Kommentar-Artikel schon mal für euch analysiert:

Google Pixel 2 (XL): Zu teuer, zu langweilig – Nur Mittelmaß als Standard

Quellebloomberg
Daniel

Ich bin der Gründer & Eigentümer von AndroidKosmos und ein bekennender Tech-Nerd. Mich interessiert alles rund um Mobile Computing, Smartphones, Tablets, Kopfhörer, Gadgets und bin in der Google/Android-Welt zu Hause.