Grauenvoller Unfall auf A24 fordert 2 Todesopfer und drei Schwerveletze – Zahlreiche Gaffer angezeigt

Bei einem schrecklichen Verkehrsunfall auf der A24 bei Pritzwalk sind am Donnerstag 2 Menschen getötet und drei weitere schwer verletzt worden. Ein LKW hatte wegen eines Reifenschaden unvermittelt stark gebremst und dadurch war ein hinter dem Lastwagen fahrendes Auto mit dem Lastwagen kollidiert. Zahlreiche Gaffer am Unglücksort erschwerten die Arbeit der Rettungskräfte.

3 Tote bei schwerem Unfall auf der A24

Der folgenschwere Unfall hatte sich am Donnerstagabend erreignet. Während der Fahrt auf der Autobahn hatte sich bei einem LKW ein Reifenschaden ereignet, in dessen Folge der Fahrer des Lastwagens ein drastisches Bremsmannöver eingeleitet hatte. Davon wurde der Fahrer des hinter dem Lastwagen fahrenden Mercedes überrascht, der in vollem Tempo auf den Sattelschlepper auffuhr und nach der Kollision unter den Auflieger des LKW geriet. Innerhalb von wenigen Minuten waren die Rettungskräfte vor Ort, deren Arbeit jedoch von zahlreichen Gaffern an der Unfallstelle behindert wurden. Einer der Insassen des PKW verstarb noch an der Unfallstelle, ein weiterer einige Stunden später im Krankenhaus, wo zur Zeit 3 weitere Opfer des Unfalls behandelt werden. Bei der Bergung der Opfer waren auch zwei Rettungshubschrauber im Einsatz.

Elf Anzeigen gegen Gaffer an der Unfallstelle

Ein großes Ärgernis für die Rettungskräfte war das Auftauchen von zahlreichen Gaffern an der Unfallstelle, die mit ihren Handys Fotos und Videos gemacht hatten. Die Polizeikräfte wiederum filmten die Schaulustigen sowie die Kennzeichen der Fahrzeuge der Gaffer. Mit diesem Beweismaterial wurden im Anschluss insgesamt 11 Anzeigen erstattet. Wegen der Bergungs- und Aufräumarbeiten war die Autobahn A24 zwischen Pritzwalk und Meyenburg für die Dauer von 11 Stunden in beiden Fahrtrichtungen voll gesperrt worden.

.


Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.