Gruppe der G20 verlängert Schuldenmoratorium für arme Länder bis Ende 2021

Scholz: Stehen in dieser Krise an der Seite der ärmsten Länder

Die Gruppe der G20 hat sich auf eine Verlängerung des Schuldenmoratoriums für ärmere Länder bis Ende 2021 verständigt. „Wir stehen in dieser Krise an der Seite der ärmsten Länder“, sagte Finanzminister Olaf Scholz (SPD) am Mittwoch nach digitalen Beratungen der Finanzminister und Notenbankchefs der 20 führenden Industrie- und Schwellenländer. Das gelte sowohl für die Versorgung mit Impfstoffen als auch für die wirtschaftliche Unterstützung.

Mit dem ausgesetzten Moratorium könnten die betroffenen Staaten das Geld, das sonst für Zinszahlungen und Tilgungen fällig geworden wäre, „gegen die Pandemie und zugunsten ihrer Bürgerinnen und Bürger einsetzen“, sagte Scholz. Diese Aussetzung allein reiche aber nicht aus – weitere Schuldenerleichterungen würden „schon bald“ ermöglicht werden.

by HANNIBAL HANSCHKE

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.