Gute Idee! Drive-In-Impfzentrum in Schwelm (NRW) – Endlich funktioniert einmal etwas

In Nordrhein-Westfalen operiert jetzt ein Vorzeige-Projekt. In Schwelm kann man nun im Auto direkt zur Impfung gegen das Coronavirus fahren. Denn dort existiert ein sogenanntes Drive-In-Impfzentrum. Dort muss man lediglich vorfahren, das Fenster runterkurbeln und dann den Oberarm hinhalten. Und schon bekommt man die Impfung verpasst. Eine Methode, die auch an anderem Orten Deutschlands umgesetzt werden könnte?

In Schwelm eröffnet erstes Impf-Drive-In im Ruhrgebiet

Offenbar stößt das neue Impf-Drive-In auf großen Zuspruch bei den Leuten vor Ort. Diese Konzept hatte man eingeführt, weil die Termine im Impfzentrum vor Ort im Ennepe-Ruhr-Kreis für Wochen ausgebucht sind. Aus diesem Grund hatte die Verwaltung am Wochenende reagiert und am Osterwochenende den temporären Impf-Drive-In aufgebaut. Dieser ist rund 500 Meter lang, verfügt über insgesamt zwei Impf-Zelte, und wird von 40 Mitarbeitern betrieben. Als Standort hat man sich dazu den Parkplatz einer Sporthalle ausgesucht. „Wir haben die Drive-In-Idee aus den USA und Israel kopiert. So können wir den Ansturm besser bewältigen“, erklärt Impfzentrum-Leiter Dr. Christian Füllers (65) gegenüber der „Bild“-Zeitung. Auch die Menschen sind von der Idee begeistert: „Alles super, man muss ja nicht einmal aussteigen. Solche Drive-In müsste es mehr geben, dann hätten wir Corona schneller hinter uns“, glaubt Claus Bergdoll (65) aus Hattingen, der als einer der ersten in dem Impf-Drive-In geimpft worden war.

Laschet macht Impf-Versprechen an die Bürger

Wie gut alles funktioniert, davon wollte sich am Mittwoch in Schwelm auch der Ministerpräsident Armin Laschet ein Bild machen. Und dem dürfte das Projekt gefallen, weil die ganze Sache offenbar auch reibungslos abläuft. Wie der NRW-Ministerpräsident bestätigt, hat er für die Zukunft große Impf-Pläne. Spätestens zum Beginn der Sommerferien will Nordrhein-Westfalen mindestens die Hälfte aller Einwohner wenigstens einmal gegen das Coronavirus geimpft haben. Diese Ankündigung machte Laschet bei seinem Besuch vor Ort in Schwelm. Schon Ende der nächsten Woche sollen 3 Millionen Menschen in NRW mindestens eine Impfung erhalten haben. Bis Ende April will man eine Quote von 20 % der Bevölkerung des Bundeslandes erreichen. Denn das Impftempo nimmt laut Laschet deutlich zu. Während man für die erste Million an Impfungen gut zwei Monate gebraucht habe, sei die Zeit für die 2. Million auf einen Monat verkürzt worden. Die 3. Million soll nun in lediglich 2 Wochen erreicht werden. Um sein Ziel zu erreichen, muss Laschet sich aber auch sputen. Denn schließlich beginnen die Sommerferien in NRW bereits am 5. Juli.

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.