Haben wir gewonnen? Sind die großen Corona-Wellen vorbei? Experten sind sich nicht sicher!

Experten sind sich uneins darüber, ob die abklingende Delta-Welle die letzte große COVID-19-Welle sein wird, die die Welt heimsucht, während die Menschen das Ende der Pandemie nach 19 Monaten herbeisehnen. Haben wir Corona besiegt – oder kommt da noch was?

Haben wir Corona besiegt?

Die Impfrate und der Rückgang der Fälle in den meisten Bundesstaaten haben einen Hoffnungsschimmer geschaffen, dass die Pandemie nach ihrer letzten großen Welle abklingen könnte, sagen einige Experten.

Andere Experten des öffentlichen Gesundheitswesens warnen jedoch, dass die Unberechenbarkeit des Virus darauf hindeutet, dass es noch zu einem weiteren Anstieg kommen könnte, wenn sich das Land auf den Winter vorbereitet, der im vergangenen Jahr zu einem sprunghaften Anstieg der Fälle, Todesfälle und Krankenhausaufenthalte führte.

Zu früh für Entwarnung?

Nicholas Reich, Professor für Biostatistik an der University of Massachusetts Amherst, sagte, die Aussage, dass es nach Delta keine weitere große Welle mehr geben wird, fühle sich wie eine verfrühte“ und gewagte“ Aussage an.

„Gibt es eine Chance? Sicher, aber ich glaube, wenn wir eines aus dieser Sache gelernt haben, dann dass es bei COVID viel mehr Ungewissheit und Zufälligkeit gibt, als wir bisher angenommen haben“, sagte er.

Einige Experten, darunter Reich, wiesen darauf hin, dass Faktoren wie die potenzielle Entwicklung von Varianten und die unbekannte Dauer der Immunität nach der Infektion und Impfung einen größeren Anstieg der COVID-19-Fälle auslösen könnten, nachdem das Land einen landesweiten Rückgang verzeichnet hat.

Rückgang der Fälle macht Hoffnung

Der Rückgang der Fälle erfolgt, nachdem der Deltastamm Mitte September mit einem Sieben-Tage-Durchschnitt von mehr als 175 000 Fällen pro Tag für einen sprunghaften Anstieg gesorgt hatte. Am Donnerstag fiel dieser Durchschnitt jedoch zum ersten Mal seit dem 4. August unter 100.000 Fälle, wie aus den Daten der New York Times hervorgeht.

Insgesamt sind in den letzten zwei Wochen in 39 Bundesstaaten die durchschnittlichen COVID-19-Fälle in sieben Tagen gesunken. Trotz dieses Rückgangs der Fälle ist COVID-19 nicht ausgerottet, und „viele Hunderttausende von Menschen werden sich immer noch infizieren“, so Reich, während die Pandemie weitergeht.

Während sich die COVID-19-Zahlen „in die richtige Richtung“ bewegen, befinden sich einige Regionen des Landes, darunter Alaska und West Virginia, noch „mitten in der Delta-Welle“, so Leana Wen, Notfallmedizinerin und Professorin für öffentliche Gesundheit an der George Washington University.

„Ich bin sehr besorgt darüber, dass die Menschen selbstzufrieden werden, weil sie denken, dass die Deltawelle an uns vorbeigeht“, sagte sie. „Wir haben das schon einmal erlebt: Die Zahl der Fälle steigt, dann geht sie zurück, und dann werden die Menschen unvorsichtig. Infolgedessen verharren wir auf einem sehr hohen Niveau von Fällen. Das ist inakzeptabel.“

Wintersaison kann nicht vorhergesagt werden

Die bevorstehende Wintersaison erschwert auch die Vorhersage künftiger COVID-19-Trends, da sich Coronaviren bei kälterem Wetter und in Innenräumen leichter verbreiten können. Im letzten Winter gab es in den USA die höchste Zahl von Fällen, Krankenhausaufenthalten und Todesfällen bei Feiertagsfeiern, die stattfanden, bevor die Impfstoffe allgemein verfügbar waren.

Christopher Murray, Direktor des Institute for Health Metrics and Evaluation an der University of Washington, geht davon aus, dass die Zahl der Fälle im Winter wieder ansteigen wird, nachdem sie im Oktober ihren Tiefpunkt erreicht hat, aber wahrscheinlich geringer ausfallen wird als der Anstieg im letzten Winter.

„Ich denke, dass einige Leute überrascht sein werden, dass es nicht einfach wieder weggeht, und … das scheint nicht sehr wahrscheinlich zu sein“, sagte er.

Wen von der George Washington University sagte, dass mit nur 56,2 Prozent der gesamten US-Bevölkerung, die vollständig geimpft sind, und weniger Einschränkungen als im letzten Jahr, es unsicher ist, ob die Delta-Welle die letzte große COVID-19-Welle in den USA sein könnte.

„Ich weiß nicht, wie wir das sagen können, wenn wir nicht wissen, was auf uns zukommen wird“, sagte Wen.

„Ich bin mir nicht sicher, wie wir mit Gewissheit sagen können, dass der Schutz, den wir durch die Impfung erreicht haben, ausreichend ist“, sagte sie und fügte hinzu, dass sie hofft, dass mit den Impfstoffen für Kinder, der oralen Behandlung und weiteren Tests das Ende in Sicht ist.

Andere, darunter der ehemalige Kommissar der Food and Drug Administration (FDA), Scott Gottlieb, äußerten sich optimistischer und gingen davon aus, dass die Zahl der Fälle nicht wieder auf das Niveau des Sommerdeltas ansteigen wird.

„Wenn nicht noch etwas Unerwartetes passiert, bin ich der Meinung, dass dies die letzte große Infektionswelle ist“, sagte Gottlieb diese Woche der New York Times.

Amesh Adalja, ein leitender Wissenschaftler am Johns Hopkins University Center for Health Security, erklärte am Freitag gegenüber MSNBC, dass ein Anstieg der Fälle im Winter aufgrund der erhöhten Immunität durch Impfungen und Infektionen wahrscheinlich eher von Krankenhausaufenthalten und Todesfällen abgekoppelt sein wird“.

„Viel mehr Menschen wurden geimpft, viel mehr Menschen haben eine natürliche Immunität durch diese große Delta-Welle, und leider sind so viele Menschen gestorben, dass wir wahrscheinlich keine Spitzenwerte wie in der Vergangenheit sehen werden, vor allem, wenn es darum geht, was wichtig ist, nämlich Krankenhausaufenthalte, schwere Krankheiten und Todesfälle“, sagte er.

„Ich denke, Delta war hoffentlich das Schlimmste, was dieses Virus uns antun kann“, fügte er hinzu.

David Dowdy, außerordentlicher Professor für Epidemiologie an der Johns Hopkins Bloomberg School of Public Health, hält es für „unwahrscheinlich“, dass die USA eine weitere COVID-19-Welle „auf dem Niveau“ des Sommerdeltas und früherer Winterwellen erleben werden.

Angesichts der steigenden Impfquote und der Tatsache, dass sich ein Großteil der Ungeimpften ansteckt, ist die Immunität der Amerikaner heute höher als je zuvor“, sagte er.

Das Auftauchen einer neuen Variante könnte diese Immunität bedrohen, wenn sich der Stamm den Impfstoffen entzieht. Dowdy sagte jedoch, dass er dies kurzfristig nicht erwarte, da Delta seit Monaten weltweit die vorherrschende Variante sei, ohne dass ein anderer Stamm sie verdrängt habe.

„Ich glaube, dass jeder, der sagt, dass er die Zukunft dieser Pandemie vorhersagen kann, wahrscheinlich lügt“, sagte Dowdy. „Aber ich denke, wir haben viele Gründe, optimistisch zu sein, dass wir keine weitere massive Welle erleben werden, wie wir sie bisher erlebt haben.“

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.