Hammer! Vater von Meghan Markle will vor Gericht gegen Meghan aussagen!

Der royale Wahnsinn scheint eine weitere, unfassbare Episode zu erhalten! Wie nun bekannt wurde, wird der Vater von Meghan, Thomas Markle, gegen seine Tochter vor Gericht aussagen! Was hat es mit diesem unglaublichen Vorgang auf sich?

Thomas Markle als Hauptzeuge vor Gericht!

Man könnte fast meinen, die Queen freut sich, dass Harry und Meghan bald in Kanada wohnen, wenn sie solche Schlagzeilen liest! Wie die Bild-Zeitung berichtet soll Meghans Vater, Thomas Markle, bereit sein gegen seine eigene Tochter als Hauptzeuge vor Gericht auszusagen! Ein fast unfassbarer Vorgang der das ganze Drama um Meghan noch einmal deutlich zeigt! Aber, warum wird überhaupt gegen Meghan verhandelt?

Klage von Meghan wird zum Bumerang!

Es war eines der Themen zum Ende 2019 und auch in dem viel diskutierten Interview von Meghan und Harry – der Kampf gegen die britische Presse! 2019 leitete Herzogin Meghan rechtliche Schritte gegen die britische Boulevard-Zeitung „The Mail on Sunday“ ein, weil diese Ausschnitte aus einem Brief veröffentlicht hatte, den die 38-Jährige im August 2018 an ihren Papa schrieb. Sie wirft der Zeitung vor, ihre Privatsphäre, ihre Datenschutzrechte sowie das Urheberrecht verletzt zu haben. Auf diese Anschuldigungen hin, erhob „The Mail on Sunday“ nun Klageerwiederung! Und die hat es in sich!

Welche Rolle spielt Thomas Markle?

Tatsächlich soll Thomas Markle nun als Hauptzeuge vor dem Gericht Aussagen! Nachdem er die Hochzeit von Meghan absagen musste, und zwar wegen einer notwendigen Herzoperation nach einem Herzinfarkt, erhielt er daraufhin scheinbar Textnachrichten von Harry, der Thomas Markel darin hart anging. Im Gegenzug schrieb Papa Markle: „Ich habe nichts getan, um Sie, Meghan oder irgendjemand anderen zu verletzen … es tut mir leid, dass mein Herzinfarkt … eine Unannehmlichkeit für Sie ist.“ Die Textnachrichten und auch der Brief den der 75-Jährige an die Zeitung gab, sollten mit den falschen Anschuldigungen gegen ihn aufräumen. Aber, die Anwälte der Zeitung packen noch einen drauf!

Hat Meghan selbst Informationen durchsickern lassen?

Laut den Anwälten der „The Mail on Sunday“ habe Meghan selbst Freunde dazu angehalten, Informationen aus dem vertraulichen Brief an ihren Vater an die Presse durchsickern zu lassen. Somit habe sie selbst dazu beigetragen, dass ihre Privatsphäre verletzt wurde. Aus dieser Affäre könnte sich noch eine gewaltige Schlammschlacht entwickeln! Grade nachdem Meghan als Hauptinitiatorin des Rückzugs von Harry gesehen wird, hat sie einen harten Stand in England! Diese Verhandlung wird mit größt möglichen Interesse verfolgt werden!


Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.