Hema Malini verteidigt Bollywood gegen „unerträgliche“ Angriffe und behauptet, „in 40 Jahren hat sich niemand schlecht mit mir benommen“.

Schauspieler Hema Malini hat Bollywood verteidigt, nachdem sich mehrere Filmgesellschaften zusammengetan hatten, um eine Verleumdungsklage gegen zwei Nachrichtensender einzureichen. Sie sagte, dass in ihrer langen Karriere niemand sich ihr gegenüber schlecht benommen habe.

Als Reaktion auf die Klage, die von 38 Bollywood-Körperschaften gegen zwei Nachrichtensender eingereicht wurde, bemerkte die Schauspielerin Hema Malini, dass sich in ihrer über 40-jährigen Karriere niemand ihr gegenüber schlecht benommen habe und sie sich auch gegenüber niemand anderem schlecht benommen habe.

Bis zu 34 Bollywood-Produktionshäuser und vier Verbände haben sich kürzlich zusammengeschlossen und den Delhi High Court angerufen, um bestimmte Nachrichtensender daran zu hindern, „unverantwortliche, abfällige und verleumderische Bemerkungen“ gegen die Filmindustrie zu machen.

Hema Malini sagte zu SpotboyE: „Die Beleidigungen wurden langsam zu viel. Ich sage nicht, dass wir alle doodh ka dhula hua (unbefleckt) sind. Aber uns alle als Drogensüchtige und Böse abzustempeln, war beschämend und unerträglich. Ich bin seit vierzig Jahren ein Teil von Bollywood. Ich habe mich nie schlecht benommen und niemand hat sich mir gegenüber schlecht benommen.“

Zu den 34 Studios, die die Nachrichtensender herausfordern, gehören Aamir Khan Productions, Ajay Devgn Films, Shah Rukh Khan’s Red Chillies Entertainment, Zoya Akhtar’s Tiger Baby Digital, Salman Khan Films, Yash Raj Films, Vinod Chopra Films, Vishal Bhardwaj Pictures, Rohit Shetty Picturez, Roy Kapur Films, Dharma Productions und andere.

Lesen Sie auch: Wie Bollywood sich über sechs Wochen zusammenschloss, um zwei Nachrichtensender zu verklagen, die sie als „Abschaum“, „Drogensüchtige“ bezeichneten: report

In der Klage werden der Chefredakteur des Republic TV, Arnab Goswami, und der Journalist Pradeep Bhandari, Times Now-Chefredakteur Rahul Shivshankar und Gruppenredakteurin Navika Kumar genannt. Den Nachrichtenkanälen wird vorgeworfen, abfällige Wörter wie „Schmutz“, „Dreck“, „Abschaum“, „Drogensüchtige“ und Ausdrücke wie „alle Parfüms Arabiens können den Gestank und den Gestank dieses Drecks und Abschaums der Unterwelt Bollywoods nicht wegnehmen.“

Follow @htshowbiz for more

zu verwenden.

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.