Herdenimmunität bis Sommer! Biontech-Chef Ogur macht Hoffnung auf sicheres Restjahr!

Wieder einmal hat Biontech-Chef Ugur Sahin (55) gute Nachrichten für die Bundesbürger. Der Mann, der gemeinsam mit seiner Frau den Biontech-Impfstoff gegen das Coronavirus entwickelt hat, gibt sich für die Zukunft optimistisch. Laut Sahin soll in Europa schon bald die Herdenimmunität gegen das Coronavirus erreicht sein.

Biontech-Chef rechnet mit Herdenimmunität in Europa im Sommer

Gute Nachrichten verkündete nun der Chef des deutschen Unternehmen Biontech, Ugur Sahin: Dieser glaubt nämlich fest daran, dass spätestens im August in Europa die so wichtige Herdenimmunität im Kampf gegen das Coronavirus erreicht werden wird. Um dieses Ziel zu erreichen, gehen Experten davon aus, dass 70 % der Bevölkerung durchgeimpft werden müssen. Nachdem dieses Ziel erreicht ist, würden die Zahlen der Corona-Infektionen dann massiv zurückgehen. Allerdings müsse man dann dafür Sorge tragen, dass auch in anderen Regionen der Welt gegen das Virus vorgegangen wird. Zur Zeit arbeitet Biontech beispielsweise an der Zulassung des eigenen Impfstoffes in China, wo das Unternehmen mit dem einheimischen Unternehmen Fosun Pharma zusammenarbeitet. Im Rest der Welt kooperiert Biontech mit dem US-Pharmaunternehmen Pfizer.

Biontech-Impfstoff wirkt auch gegen die Indien-Variante des Coronavirus

Und Sahin verkündet noch eine weitere gute Nachricht! Denn erste Untersuchungen sollen zeigen, dass der Biontech-Impfstoff auch gegen die sich gerade in Indien stark ausbreitenden Variante B.1.617 wirksam ist. Zwar würden die entsprechenden Test zur Zeit noch laufen, doch Ugur Sahin erklärt zu diesem Thema: „Die indische Variante hat Mutationen, die wir bereits zuvor untersucht haben und gegen die unser Impfstoff ebenfalls funktionierte. Diesbezüglich bin ich also auch zuversichtlich.“ Mittlerweille haben Biontech und Pfizer ihren Impfstoff hinsichtlich der Wirksamkeit an über 30 Corona-Varianten getestet, erklärte der Firmengründer. Wie bereits der CEO von Pfizer bestätigt hatte, glaubt auch Sahin, dass eine 3. Impfung der Menschen notwendig werden könnte, weil die Immunantwort des menschlichen Körpers nach etwa einem halben Jahr deutlich nachlasse. „Wir werden also eine dritte Dosis brauchen, um den Impfschutz wieder auf fast 100 Prozent zu bringen“, macht Sahin deutlich. Diese dritte Impfung werde etwa zwischen neun und zwölf Monaten nach der Erstimpfung notwendig. Anschließend sei dann auch eine jährliche Auffrischung nötig. Allerdings sieht Sahin den einzig erfolgsversprechenden Weg aus der Pandemie in den flächendeckenden Impfungen.

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.