Here Are The 10 Most Valuable Teams In Major League Baseball Vermögen 2022 – unglaublich wie reich Here Are The 10 Most Valuable Teams In Major League Baseball ist!

Baseball hat in den letzten Jahren eine Art Renaissance erlebt. Spannende, junge Teams wie die Chicago Cubs und die Houston Astros haben eine lange Durststrecke bei den Meisterschaften beendet, und die World Series ging in drei der letzten vier Spielzeiten über sieben Spiele. Das Ergebnis ist ein Anstieg des Franchise-Wertes, auch wenn einige bekannte Namen immer noch Anspruch auf die wertvollsten in diesem Sport erheben.

Die MLB wurde vor 115 Jahren gegründet, obwohl es den Baseball noch länger gibt. Fünf der zehn Teams auf dieser Liste wurden vor 1900 gegründet, und zwei (die Red Sox 1901 und die Yankees 1903) entstanden erst um die Jahrhundertwende. Diese historische Bedeutung hat sich sehr positiv auf den Wert dieser Franchises ausgewirkt.

Ohne weiteres Adieu, hier ein Blick auf die zehn wertvollsten Franchises der Major League Baseball.

New York Yankees – 4 Milliarden Dollar

Keine Überraschung, dass die Yankees diese Liste anführen. Mit einer Gehaltsliste von fast 200 Millionen Dollar scheut das Team nicht davor zurück, Geld auszugeben, um Geld zu verdienen. Die Präsenz des eigenen Fernsehnetzes trägt ebenfalls dazu bei, den Wert des Teams zu steigern. Obwohl das Franchise mehr wert ist als jedes andere im Baseball, haben die Yankees in diesem Jahrhundert nur zwei World Series gewonnen.

Los Angeles Dodgers – 3 Milliarden Dollar

Die Dodgers schafften es vor zwei Jahren in die NLCS und letztes Jahr in die World Series. Ihr Wert ist seit der Übernahme durch eine neue Eigentümergruppe, zu der auch Magic Johnson gehört, im Jahr 2011 nur noch gestiegen. Hinzu kommt, dass die Dodgers-Franchise wie die Yankees zu den traditionsreichsten im gesamten Baseball gehört.

Chicago Cubs – 2,9 Milliarden Dollar

Selbst als sie die liebenswerten Verlierer waren, waren die Cubs eine wertvolle Franchise. Sie sind das bei weitem beliebteste Team in Chicago und hatten schon immer mehrere Fan-Favoriten, auch wenn diese keine Meisterschaft erringen konnten. Nachdem die Cubs 2016 eine 108-jährige Titeldürre beendeten, ist ihr Wert noch weiter gestiegen.

San Francisco Giants – 2,5 Milliarden Dollar

Seit 2010 gewannen die Giants alle zwei Jahre eine World Series. Dieser Trend endete mit der Meisterschaft 2014, aber drei Siege in einem halben Jahrzehnt sind trotzdem ziemlich gut. Das Ergebnis ist ein Platz unter den fünf wertvollsten Franchises im gesamten Baseball. Selbst eine Niederlage von fast 100 Spielen und der letzte Platz in der NL West im Jahr 2017 haben den Wert der Giants nicht geschmälert.

Boston Red Sox – 2,8 Milliarden Dollar

Die Red Sox hatten seit 88 Jahren keine World Series mehr gewonnen, als sie 2004 endlich eine Meisterschaft errangen. Seitdem haben sie zwei weitere Male gewonnen und sind ständige Konkurrenten in der AL East. Trotz einiger schwächerer Saisons – und des Abgangs von Legende David Ortiz in der letzten Saison – ist das Team immer noch viel wert.

New York Mets – 2,1 Milliarden Dollar

Nach dem Erreichen der World Series im Jahr 2015 sah es so aus, als könnten die Mets ihre erste Meisterschaft seit 1986 gewinnen. Doch es folgten eine NL Wild Card-Niederlage und eine Saison mit 70-92 Punkten, was die Mets in eine prekäre Lage brachte. Der Wert des Teams ist immer noch recht hoch, da es sich im wichtigsten Markt des Landes befindet, obwohl es nur etwa halb so viel wert ist wie sein Stadtrivale.

St. Louis Cardinals – 1,9 Milliarden Dollar

Die Cardinals haben sich als eine der beliebtesten Baseballmannschaften behauptet, obwohl sie in einem kleineren Markt spielen. Die Stadt hat das Team immer unterstützt, selbst in den letzten mageren Spielzeiten. Und mit Schlagmännern wie Mark McGwire und Albert Pujols, die im letzten Vierteljahrhundert den Weg geebnet haben, ist St. Louis der lange Ball nicht fremd.

Los Angeles Angels – 1,8 Milliarden Dollar

Die Angels können sich bei Shohei Ohtani bedanken, dass ihr Wert gestiegen ist. Das Rookie-Phänomen ist der meistgehypte Zwei-Wege-Spieler der Liga seit Babe Ruth. Selbst wenn er nicht MVP wird, stärkt seine bloße Anwesenheit die Angels in einem Markt, in dem es genug Leute gibt, die das Team unterstützen.

Philadelphia Phillies – 1,7 Milliarden Dollar

Die Phillies gewannen 2008 die World Series und wurden in der folgenden Saison NL-Meister. Obwohl sie in den nächsten beiden Jahren die Playoffs erreichten, hat Philadelphia seit 2011 keine Saison mehr über .500 gespielt. In dieser Zeitspanne belegten sie nicht mehr als den dritten Platz in der NL East. Die Tatsache, dass sie sich in einem großen Markt befinden und auf eine 135-jährige Geschichte zurückblicken können, hat dazu beigetragen, dass die Phillies eine wertvolle Position unter den Baseball-Franchises einnehmen. Und diese Geduld könnte sich endlich auszahlen – obwohl die MLB-Saison erst zu einem Fünftel vorbei ist, liegen die Phillies in ihrer Division immer noch an der Spitze.

Washington Nationals – 1,675 Milliarden Dollar

Von 1969 bis 2004 waren die Washington Nationals als die Montreal Expos bekannt. Nachdem der Baseball Montreal verlassen hatte, belegten die Nationals in fünf ihrer ersten sechs Spielzeiten in Washington den letzten Platz in der NL East, darunter zwei Spielzeiten mit 103 Niederlagen. Aber es scheint, dass in der Hauptstadt des Landes bessere Tage bevorstehen. Seit 2012 haben die Nationals die Saison jedes Mal als Zweiter in ihrer Division beendet. Sie haben es in dieser Zeitspanne vier Mal in die Playoffs geschafft, wobei sie nie die erste Runde überstanden haben. Stephen Strasburg ist immer noch einer der Schlüsselspieler in diesem Team, doch solange er Washington nicht dabei helfen kann, seinen Postseason-Fluch zu brechen, wird er nicht in die Gruppe der Elite-Pitcher der Liga aufsteigen.