Neben dem honor 8 Pro Flaggschiff hat Honor heute auch noch das Honor 6C offiziell vorgestellt.

WerbungGearbest Aktion ab in den Sommer promotion

Das Honor 6C ist somit eine abgespeckte Version des 6X und zählt zu der Einsteigerklasse. Das Honor 6C hat ein 5 Zoll LTPS-Display mit einer Auflösung von 1280×720 Pixeln und 2,5D abgerundeten Glas. Somit ist das 6C auch mit 5 Zoll kleiner als der große Bruder 6X mit 5,5″.

Somit ist auch die restliche Hardware ein wenig abgespeckter. Das Honor 6C hat den 1,4GHz Snapdragon 435 Octa-Core (8x Cortex-A53) Prozessor von Qualcomm verbaut. Der SoC unterstützt damit auch LTE Cat.7 mit bis zu 300 MBit/s Downstream, Bluetooth 4.1 und GPS.

Der interne Speicher beträgt 32GB, welcher per microSD-Karte auf max. 128GB erweitert werden kann. Der  Arbeitsspeicher 3GB RAM. Auch das Honor 6C besitzt ein Dual-Simkarten Schacht für entweder zwei Simkarten oder eine Simkarte + microSD. Die Hauptkamera löst mit 13 Megapixel auf und besitzt eine F/2.2 Blende. Die Frontkamera besitzt 5 Megapixel und eine F/2.2 Blende. Wie bei Honor üblich sitzt unter der Kamera auf der Rückseite der Fingerabdrucksensor.

Die Akkukapazität des Honor 6C beträgt 3020mAh, was in Verbindung mit dem 5 Zoll Display und dem Snapdragon SoC für eine gute Akkulaufzeit sorgen. Leider läuft das Honor 6C nicht mit der aktuellen Nougat Version, sondern noch mit Android 6.0 Marshmallow, was ein wenig eintäuschend ist. Schließlich laufen viele der Honor/Huawei Geräte bereits mit Nougat. Während man also mit dem Honor 8 Pro bereits mit EMUI 5.1 austattet, läuft das 6C noch mit der alten Oberfläche EMUI 4.1.

Als unverbindliche Preisempfehlung des Honor 6C gibt man 239 Euro. Der Preis ist in meinen Augen zu hoch angesetzt, denn schließlich gibt es den großen Bruder Honor 6X mit der besseren Hardware bereits für den gleichen Preis oder ein Moto G5.

Meinung von Simon auf dem Honor Event

Das Honor 6c macht in der Hand einen wirklich guten Eindruck für diese Preisklasse und weckt unweigerlich Reminiszenzen an das etwas leistungsstärkere Modell der 6er-Serie, das Honor 6x, das ich bereits ausführlich testen konnte. Mit der unverbindlichen Preisempfehlung von 239 Euro hat Honor es aber – vor allem mit Blick auf das besagte 6x – etwas überzogen, da muss ich mich Daniel anschließen. MicroUSB und eine ziemlich veraltete EMUI-Version trüben ebenfalls das Gesamtbild eines ansonsten sehr gelungenen Einsteiger-Smartphones. Display und Performance konnten aber zumindest in den paar Minuten vorhin überzeugen und auch die Kamera scheint ordentliche Ergebnisse zu erzielen. Genaueres kann erst eine Review zeigen, gleich folgen aber noch ein paar Hands-On-Bilder.

Honor 6C Hands-On Fotos