Werbung
Xiaomi Mi A1 Banner

Honor hat für das neue Honor 6c Pro auf die Wünsche der Community gehört und das Einsteiger-Smartphone entsprechend umgestaltet. Ab November soll es für 199 Euro erhältlich sein und bietet unter anderem eine verbesserte Frontkamera, ein neues Design und Android 7.0 Nougat. [Updated]

Auf dem Honor-Event im April diesen Jahres stand das Honor 6c spürbar im Schatten des neuen High-End-Smartphones Honor 8 Pro. Aber so richtig spannend war es auch einfach nicht, mit seiner zu diesem Zeitpunkt schon deutlich veralteten EMUI-Version und der etwas zu hoch angesetzten UVP. Entsprechendes Feedback hat Honor anscheinend auch aus der aktiven Community bekommen und so hatte man zuletzt das Honor 6c Pro präsentiert, dass die genannten Schwächen ausbügeln sollte.

Werbung
Xiaomi Mi A1 Banner

Intern als “Community-Smartphone” bezeichnet, scheint das Honor 6c Pro auf den ersten Blick auch tatsächlich vieles besser zu machen. Trotz besserer Ausstattung liegt die UVP aber diesmal wohl bei unter 200 Euro und die vorinstallierte EMUI 5.1-Oberfläche basiert auf Android 7.0 Nougat (es ist nicht ohne Ironie, dass es auch diesmal wieder in beiden Fällen bereits aktuellere Versionen gibt, aber da hat auch Huawei seine Probleme). Ein Update auf Oreo hat man areamobile gegenüber garantiert, alles andere hätte mich aber auch sehr verwundert.

Statt einem Snapdragon 435 kommt diesmal der Mediatek MT6750 zum Einsatz und wird von 3GB RAM und 32 GB erweiterbarem internem Speicher begleitet. Das Display misst in der Diagonale nun 5.2 Zoll, wobei die Auflösung aber weiterhin bei einfachem HD (1280×720 Pixel) liegt, was in Verbindung mit dem 3020mAh starken Akku in durchaus guten Laufzeiten resultieren dürfte.

Verbesserungen hat man auch an der Frontkamera vorgenommen, die nun mit bis zu acht Megapixel auflöst, während die rückseitige Hauptkamera auch weiterhin eine f/2.2-Blende und 13 Megapixel bieten kann. Mit an Bord ist außerdem wieder ein Fingerabdrucksensor, der sich auf der Rückseite des auch optisch etwas umgestalteten Smartphones findet – äußerlich erinnert es nun an das Honor 8 Pro und sieht definitiv besser aus als das normale 6c. Ob man auch das Manko mit dem fehlenden USB Typ C-Port ausgeglichen hat, weiß ich leider noch nicht [Update: Nope, hat man nicht.]. Ebenso gibt es noch keine genauere Info zum Preis, als dass er unter 200 Euro liegen soll: In Frankreich kostet das 6c Pro 179 Euro, was definitiv in Ordnung wäre und in jedem Fall besser als der Vorgänger.

Die größte Konkurrenz für das Honor 6c Pro, das im November 2017 in den Farben blau und weiß/gold nach Deutschland kommen soll, stammt auch weiterhin aus dem selben Haus: Das Honor 6x ist seit Anfang des Jahres in Deutschland erhältlich, bewegt sich preislich auf einem ähnlichen Niveau und konnte mich mit seinem Full HD-Display und der Dual-Cam absolut überzeugen. Auch das Honor 7x wird voraussichtlich noch in diesem Jahr den Weg nach Europa finden.

Update 09. November 2017: Ab 199 Euro in Deutschland, kein USB Typ C

Honor hat in einer Pressemitteilung heute morgen den finalen Preis für das Honor 6c Pro in Deutschland genannt. 199 Euro wird das Mittelklasse-Smartphone kosten, das zwei nanoSIM-Karten oder eine nanoSIM und eine microSD-Karte unterstützt. Ab Ende November soll es erhältlich sein.

Ärgerlicherweise hat man den USB-Anschluss unverändert gelassen und so kommt weiterhin nur microUSB zum Einsatz – eigentlich kaum vorstellbar, dass das keiner der Verbesserungsvorschläge der Fans gewesen sein soll. Gerade weil sich das Smartphone äußerlich dem hervorragenden Honor 8 Pro angenähert hat, kann man aber dennoch feststellen: Das ist das Honor 6c, wie es von Anfang an hätte sein sollen.

Honor 6x Test: Dual-Cam Smartphone für kleines Geld

überareamobile
Simon

Technikaffiner Student und langjähriger Android-Nutzer. Derzeit unterwegs mit dem Samsung Galaxy Note 4, Microsoft Surface Book und Samsung Galaxy Tab S.