WerbungGearbest  promotion

Seitdem sie 2012 ins Leben gerufen wurde, hat die HTC One-Serie etliche Höhen und Tiefen erlebt. Wo man das neue One X10 einordnen kann, wird sich noch zeigen müssen, das Mittelklasse-Smartphone kann aber zumindest schon einmal mit einem großen Akku punkten.

Wenn wir uns fünf Jahre zurückerinnern wurde die One-Serie geschaffen, um endlich ein wenig Struktur in das undurchsichtige Line-Up zu bringen. Eine gute Idee, die aber inkonsequent umgesetzt wurde, sodass man nun die neue Ultra-Serie alles wieder gerade rücken soll. Aber wie man sich in Taiwan schon nie von dem Desire-Namen lösen konnte, so bedeutet die neue Ultra-Serie offenbar nicht das Ende der One-Modelle. Zumindest nicht auf dem russischen Markt für den man nun das neue One X10 präsentiert hat, ein Mittelklasse-Smartphone von dem schon zuvor bekannt geworden war, es stünde unter dem Motto “Big style meets bigger battery”.

Design und Akku sind also die beiden Komponenten, auf die das Unternehmen aus Taiwan den Schwerpunkt legen wird. Bei ersterem steht das neue Modell eindeutig in der Tradition der bisherigen One-Modelle. Will heißen, wir haben hier eine symmetrische Front aus 2,5D Coring Gorilla Glass, die vor allem von dem 5,5 Zoll Full HD SLC-Display eingenommen wird, einen texturierten Power-Button und einen ansehnlichen, 8,2 Millimeter tiefen Metall-Unibody. Der bringt 175 Gramm auf die Waage und beherbergt einen 4000mAh-Akku – deutlich mehr als das One 10 und dessen Vorgänger, die sich eher weniger durch hervorragende Laufzeiten bemerkbar machten. In diesem Punkt könnte das X10 sich also durchaus positiv hervorheben.

Der Rest der Hardware entspricht einem Mittelklasse-Smartphone dieser Preisklasse – 20.000 Rubel, umgerechnet also etwa 330 Euro möchte HTC sehen. Dafür bekommt man den bewährten Mediatek Helio P10, dem 3GB RAM und 32 GB erweiterbarer interner Speicher zur Seite stehen. Das Dual-SIM fähige Smartphone unterstützt außerdem GPS, GLONASS, Bluetooth 4.2, Wi-Fi (a/b/g/n, 2,4 GHz und 5GHz) und LTE (auch Band 20, wobei zur Verfügbarkeit in Deutschland bisher noch keine Angaben gemacht worden sind). Vorinstalliert ist das aktuellste Android 7.0 Nougat sowie natürlich die bekannte Sense-Oberfläche.

Oberhalb des rückseitigen Fingerabdrucksensors hat HTC eine 16 Megapixel-Kamera mit f/2.0-Blende positioniert, auf der Front findet sich dann noch eine weitere Kamera mit einer Blende von f/2.2 und einer Auflösung von bis zu 8 Megapixeln. Nachdem sich HTC in der One-Serie immer wieder zu Kamera-Experimenten hat hinreißen lassen (wir erinnern uns an die UltraPixel-Technik des One M7 und die Dual-Cam-Ambitionen des Nachfolgers), wirkt das Setup geradezu konventionell und für 330 Euro wohl ansprechend. Wie auch die Akkulaufzeit wird sich die Cam aber im Alltag noch beweisen müssen, denn erst dann können wir sagen ob HTC sich mit dem One X10 der zunehmenden Konkurrenz in diesem Preisbereich gegenüber behaupten kann.

überCaschys Blog
QuelleHTC Russia
Simon
19 Jahre alt, technikaffiner Student und langjähriger Android-Nutzer. Derzeit unterwegs mit dem Samsung Galaxy Note 4, Microsoft Surface Book und Samsung Galaxy Tab S.