Impf-Gipfel läuft! Diese Rechte sollen geimpfte und genesene Menschen zukünftig haben

Eines der zentralen Themen beim heutigen Impfgipfel zwischen Bundeskanzlerin Angela Merkel und den Ministerpräsidenten der Bundesländer soll heute sein, wie man zukünftig mit den Menschen umgeht, die sich gegen Corona impfen gelassen haben oder die eine Erkrankung mit Covid-19 überstanden haben. Wird es für diese Menschen zukünftig Lockerungen geben? Oder können diese vielleicht sogar bald schon ihren Sommerurlaub buchen?

Kanzlerin und Ministerpräsidenten treffen sich zu Beratungen in der Corona-Krise

Zuletzt hatte die Kanzlerin ihren Bundes-Lockdown durchgedrückt. Also wird es bei der Sitzung diesmal nicht um die Maßnahmen des Lockdowns gehen, sondern es wird vor allem über den Verlauf der Impfkampagne geredet werden. Ein besonderes Augenmerk der heutigen Sitzung soll auf die Frage gelegt werden, wie man zukünftig mit geimpften und genesenen Personen umgehen wird. Wann werden diese Menschen endlich ihre Rechte zurück bekommen? Um dies so schnell wie möglich zu erreichen, wird wohl auch über Möglichkeiten diskutiert werden, um das Impftempo so schnell wie möglich weiter zu steigern. Schon vor der Sitzung hatte zahlreiche Politiker ihre Meinung kundgetan. „Für Geimpfte sollte es bald keine Tests und keine Quarantäne mehr geben bei Urlaubsreisen“, forderte Verkehrsminister Andreas Scheuer (CSU). CDU-Politikerin Juli Glöckner plädierte dafür, dass geimpften Menschen ihre Freiheitsrechte so schnell wie möglich wiederbekommen sollten. Allerdings gibt es offenbar unterschiedliche Ansichten zu dem Thema, denn der niedersächsische Ministerpräsident Stephan Weil (SPD) befürchtet eine Zweiklassengesellschaft zwischen Geimpften und Nicht-Geimpften.

Können geimpfte Personen bald in Urlaub fahren?

Für eine Rückgabe der Rechte plädierte auch Ärzte-Chef Klaus Reinhardt. Beim Deutschlandfunk wurde Reinhard gefragt, ob geimpfte Personen womöglich schon bald ihren Sommerurlaub buchen können. Darauf antwortete der Vorsitzenden der Bundesärztekammer: „Ja, gute Frage. Eigentlich sollten sie das können dürfen, wenn die Infrastruktur drum herum auch geöffnet und darauf eingerichtet wäre.“ Desweiteren sagte Reinhard dann: „Spaß beiseite: Ich glaube, angesichts der deutlichen Zunahme der Zahl der Geimpften darf man ein bisschen Hoffnung machen, dass es im Sommer besser wird.“ Am Montagmorgen hatte das Robert-Koch-Institut (RKI) gemeldet, dass mittlerweile 25.446.941 Impfungen bei den Bundesbürgern vorgenommen worden seien. 23,4 % der Bundesbürger haben eine 1. Impfung erhalten, während 7,2 % der Bevölkerung vollständig immunisiert wurden. Das bedeutet, dass in Deutschland jeder 5. Bürger mindestens 1 Impfung erhalten hat. Ziel der Bundesregierung ist es nun, dass bis Ende Mai jeder 3. Bundesbürger mindestens 1 Impfung bekommen hat.

Griechenland öffnet für Tourismus

Für Sommerurlauber gibt es zudem gute Neuigkeiten. Ab dem 15. Mai wird Griechenland seine Pforten wieder für den Tourismus öffnen. Und dabei wohl ziemlich leger mit den Regeln für eine Einreise ins Land sein. Zunächst war geplant gewesen geimpften Personen ins Land zu lassen, die einen sogenannten „grünen Pass“ vorlegen können oder auch Touristen mit einem negativen PCR-Test ins Land einreisen zu lassen. Doch wie jetzt die „Bild“-Zeitung exklusiv erfahren haben will, soll der griechische Tourismusminister Harry Theoharis planen, alle Urlauber ins Land einreisen zu lassen. So soll es vermutlich ausreichend sein lediglich mit einem negativen Antigen-Schnell-Test dort Urlaub machen zu können.

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.