Impfhoffnung! Experten offenbar sicher – Deutsche könnten bis Ende Juli geimpft sein

Endlich einmal gute Nachrichten in der Corona-Pandemie! Nach Auffassung von Experten könnten alle Bundesbürger trotz der Probleme um den AstraZeneca-Impfstoff bereits Ende Juli gegen das Virus geimpft sein. Sollte diese Einschätzung zutreffen, dann würde sich die Pandemie-Lage in Deutschland in den nächsten Monaten bedeutend bessern.

Experten zuversichtlich – Bevölkerung in Deutschland könnte bis Ende Juli 2021 geimpft sein

Während es in Deutschland noch immer Chaos um den Impfstoff von AstraZeneca gibt, glauben Experten nicht daran, dass die Probleme einen großen Einfluß auf die Impfgeschwindigkeit in Deutschland haben werden. Schon Mitte März hatten Experten der Hans-Böckler-Stiftung Mut gemacht. Diese Experten sind sicher, dass bis Ende Juli alle Bundesbürger gegen das Virus geimpft sein könnten. Nachdem es nun Probleme mit dem AstraZeneca-Impfstoff gegeben hat, haben die Experten ihre Einschätzung untermauert. Diese gelte auch für den Fall, dass man in Deutschland komplett auf den schwedisch-britischen Impfstoff verzichten müsste.

Impfziel kann auch ohne AstraZeneca erreicht werden

Trotz des Fehlen von Millionen von Impfdosen könnte offenbar auch ohne den Impfstoff von AstraZeneca genügend Impfdosen vorliegen, um spätestens Ende Juli die gesamte deutsche Bevölkerung geimpft zu haben. „Rein rechnerisch könnte man das Ziel bis Ende Juli sogar ganz ohne einen weiteren Einsatz des AstraZeneca-Impfstoffs erreichen“, erklärt Prof. Dr. Sebastian Dullien gegenüber der Zeitung „Wir“. In einer Studie haben die Experten die erwarteten Lieferungen der Impfstoffe addiert und diese mit der Anzahl der Bundesbürger verglichen, die sich gegen das Virus impfen lassen wollen. Nach Umfragen wollen sich 52,5 Millionen erwachsene Bundesbürger impfen lassen. Bis Ende Juli soll Deutschland insgesamt 140 Millionen Impfdosen erhalten, falls es nicht wieder zu Lieferproblemen kommt. Damit könnte man also leicht sämtliche impfwilligen Personen impfen lassen. Unter den Impfstoffen soll sich dann auch das Vakzin von Johnson & Johnson befinden, bei dem lediglich 1 Impfung zur vollständigen Immunisierung notwendig ist. Aus diesem Grund bräuchte man lediglich 95 Millionen Impfdosen, um alle impfwilligen Personen zu immunisieren. Allerdings müsste zur Erreichung des ehrgeizigen Ziels auch mehr geimpft werden. „Bis in die erste April-Woche sind täglich rund 275 000 Impfungen notwendig, danach täglich etwa 670 000 Impfungen“, schreiben die Autoren der Studien. Aktuell werden in Deutschland zwischen

200.000-250.000 Impfungen pro Tag vorgenommen.

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.