In diesen Reiseländern stecken sich die meisten Urlauber mit Corona an! Robert-Koch-Institut informiert

Zuletzt waren die Infektionszahlen des Coronavirus in Deutschland wieder angestiegen. Daran haben auch die zahlreichen Reiserückkehrer aus dem Sommerurlaub ihren Anteil. Nun informiert das Robert-Koch-Institut in seinem aktuellen Bericht darüber, wo sich zur Zeit die meisten Menschen auf einer Urlaubsreise anstecken.

Reiserückkehrer sorgen für steigende Infektionszahlen in Deutschland

Obwohl mittlerweile für einige Länder keine Reisewarnung mehr wegen der Corona-Pandemie besteht, rät die Bundesregierung noch immer dazu, möglichst auf Reisen ins Ausland zu verzichten. Doch in diesem Sommer sind zahlreiche Bundesbürger vor allem in die beliebten Reiseländer nach Spanien, Italien oder Griechenland gereist. Schon seit einiger Zeit zeigen die Berichte des RKI, dass die Reiserückkehrer durchaus relevant für das Infektionsgeschehen in Deutschland sind. Innerhalb der letzten 4 Wochen waren in Deutschland insgesamt 221.172 Fälle von Covid-19 registriert worden. Bei einem Großteil der Patienten konnte nicht nachvollzogen werden, wo sich diese angesteckt hatten. Allerdings waren die Zahlen bei den Reiserückkehrern stetig gestiegen. Während Anfang August noch lediglich 12 Prozent der Infektionen bei Reiserückkehrer verzeichnet wurden, ist der Anteil mittlerweile auf 23 Prozent gestiegen. Dies zeigt deutlich, dass rund ein Viertel der Ansteckungen in Deutschland von aus dem Urlaub zurückkehrenden Bundesbürgern verursacht wird. Trotzdem stecken sich die meisten Personen noch immer in Deutschland selbst an.

In diesen Ländern stecken sich die meisten Touristen mit Corona an

Anfang August wurden die meisten Ansteckungsfälle noch von Reisenden gemeldet, die ihren Urlaub in Spanien verbracht hatten. Doch mit den fallenden Zahlen vor Ort sind auch die Ansteckungen zurückgegangen. Zur Zeit werden die meisten Fälle bei Reiserückkehrern aus der Türkei entdeckt. Mehr als 6.000 Bundesbürger sollen sich im Verlauf der letzten Wochen dort angesteckt haben. Nur in der letzten Woche wurden allein 1.300 Fälle von Tüurkei-Rückkehrern gemeldet. Grundsätzlich warnt das RKI aber vor allem vor Reisen auf den Balkan. Denn dort steigen in Kroatien, in Nordmazedonien und im Kosovo die Zahlen infizierter Rückkehrer. Niedriger liegen die Zahlen dagegen in den beliebten Urlaubsländern Italien, Griechenland und Morokko, wo nur wenige Fälle gemeldet wurden. Doch in fast allen Ländern Europas weisen die Zahlen zuletzt deutlich steigende Tendenzen auf.

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.