IPL 2020: KXIP besiegte die Mumbai-Indianer in historischem Spiel über den 2. Super Over

IPL 2020: KXIP und die Mumbai-Indianer konnten in den zugeteilten 40 Overs des Spiels nicht getrennt werden, und auch das Super Over reichte nicht aus, um ein Ergebnis zu erzielen. Es bedurfte des allerersten zweiten Super Over in der Geschichte des Turniers, um den Sieger zu ermitteln, bei dem KXIP in Dubai den MI übertrumpfte.

Dieses Spiel wurde mit knapper Not entschieden. Zwei Teams konnten nicht zwei Runs mit einem Ball erzielen, so dass die Partie in zwei Super Overs ausartete, bevor zwei saubere Treffer von Chris Gayle und Mayank Agarwal Kings XI Punjab schließlich die verdienten Punkte einbrachten. Niemand hatte diesen Sieg mehr verdient als Rahul. Als erster Inder, der in drei aufeinander folgenden IPL-Saisons 500 Runs erzielte, erzielte er brillante 77, doch ein skrupelloser Mumbai-Indianer brachte das Spiel zu einem Super Over. Diesmal bedurfte es einer herausragenden Leistung von Rahul, um das Spiel in das zweite Super Over zu bringen, das erste in der Geschichte der indischen Premier League.

Als Kapitän machte Rahul am Sonntag fast alles richtig, sei es bei den Platzierungen auf dem Spielfeld oder bei den Bowlingwechseln. Nur zwei Könige XI Punjab-Kegler – Glen Maxwell und Mohammed Shami – erreichten ihre Quote von vier Overs, da Rahul den Schlagmanns der Mumbai-Indianer nicht erlaubte, sich niederzulassen, indem er sieben Bowler in den Dienst drängte. Shami war im Vorfeld geschickt, während Chris Jordan in seinen ersten beiden Overs wirtschaftlich war. Der Druck wurde noch verstärkt durch das disziplinierte langsame Bowling von Maxwell und Ravi Bishnoi, die in den sechs zwischen ihnen geteilten Overs nur 24 Runs zuließen.

KXIP vs. MI: Volle Höhepunkte

Mumbais zähes Schlagen verschärfte ihre Probleme nur noch. Dies ist das fünfte Spiel in Folge, in dem Rohit Sharma keine fünfzig Treffer erzielt hat. Die Auswahl der Schüsse war umstritten, da fünf von sechs Entlassungen auf Fänge zurückgingen. Auch eine Konsolidierung war nicht geplant, wie sich in der Zeit zwischen dem dritten und dem 17. Overs zeigte, als nur eine von fünf Partnerschaften mehr als zehn Bälle hatte. Mit Ausnahme von Quinton de Kock und Krunal Pandya warteten die anderen Schlagmannschaften mittlerer Ordnung nicht darauf, anzugreifen. Die Kehrseite dieser Kampfbereitschaft war, dass ihre Laufgeschwindigkeit nie sehr hoch war. Die Mumbai Indians erzielten 43 Treffer im Powerplay, 74 in den mittleren Overs, bevor sie in den letzten vier Overs 59 Runs erzielten.

Kieron Pollard war bewaffnet und bereit, den letzten Schliff zu geben, da er eine wirklich tiefe Schlagaufstellung hatte, die zum Zeitpunkt der Death Overs bedeutete. Der erste Anstoß kam in der 18., die 22 Läufe erbrachte. Pollard rauchte zwei aufeinanderfolgende Sechser von zwei versuchten Yorkern aus Arshdeep Khurana, über den Kopf und dann mittendrin, bevor zwei weitere Abgrenzungen von Nathan Coulter-Nile Mumbai massiv beflügelten. Zwanzig weitere Läufe im Final Over von Jordanien und Kings XI Punjab mussten sich erneut an ihre Schlagmannschaft wenden, um eine passende Antwort zu finden.

Sie hatten einen fliegenden Start, aber Mayank Agarwal lebte ein bezauberndes Leben, nachdem niemand in einem leeren Stadion außer dem Bowler Trent Boult in der ersten Runde die Kante seines Schlägers hören konnte. Jasprit Bumrah brach die Eröffnungspartnerschaft jedoch ab, nachdem er Agarwal dazu gebracht hatte, auf seinen Stümpfen zu spielen. Chris Gayle sah bedrohlich aus, doch Rahul Chahar schlüpfte geschickt in einen schnelleren, der sich von ihm entfernte, als der Jamaikaner einen Hoick startete. Boult wurde bei weitem nicht aus dem Spiel genommen.

Verantwortung lastet oft schwer auf ihm, aber Rahul schwelgte darin und erzielte zum dritten Mal in Folge fünfzig Tore in dieser IPL. Er konnte jedoch keine Unterstützung aus der mittleren Reihe erhalten, da die Inder von Mumbai immer wieder an ihren Schlägen zu knabbern begannen. Der groß gewachsene Nicholas Pooran schmeichelte der Täuschung, bevor Glenn Maxwell beim ersten Ausrutscher von Sharma hervorragend gefangen wurde, nachdem er versucht hatte, sich mit einem gewaltigen Wurf vom Körper zu entfernen. Rahul wurde schließlich mit einem fast perfekten Yorker von Bumrah fertig gemacht, so dass KXIP von 15 auf 24 Runs verzichten musste. Die Gleichung ging auf zwei von eins zurück, aber das Match brachte auch nach zwei Versuchen keinen klaren Sieger hervor.

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.