Italien billigt neues Konjunkturpaket zur Unterstützung der vom Virus betroffenen Wirtschaft

Die Regierungskoalition einigte sich auf eine vorläufige Version des Konjunkturpakets, von dem erwartet wird, dass es Italiens Defizit im nächsten Jahr bei 7% der Wirtschaftsleistung halten wird

Italien hat in seinem Haushalt 2021 ein neues Konjunkturpaket verabschiedet, um eine wirtschaftliche Erholung von der durch die Coronavirus-Krise verursachten Rezession zu fördern, hieß es in einer Regierungserklärung am Sonntag nach einer nächtlichen Kabinettssitzung.

Die Regierungskoalition, angeführt von der Anti-Establishment 5-Sterne-Bewegung und der Mitte-Links-Partei Partito Democratico (PD), einigte sich auf eine vorläufige Version des Konjunkturpakets, so eine Regierungsquelle, wobei die letzten Details noch ausgearbeitet werden müssen.

Neben Maßnahmen zur Unterstützung des Gesundheits- und Bildungssystems wird die Regierung einen Fonds von 4 Milliarden Euro (4,7 Milliarden Dollar) einrichten, um Unternehmen zu entschädigen, die am schlimmsten von den Coronavirus-Krisen betroffen sind.

Der Haushalt sieht auch befristete Entlassungsregelungen für Unternehmen vor, deren Beschäftigte auf Urlaub sind, und bietet Steuererleichterungen, um die Beschäftigung im wirtschaftlich schwachen Süditalien zu unterstützen.

Der italienische Premierminister Giuseppe Conte wird am Sonntag voraussichtlich auch neue Maßnahmen ankündigen, um den stetigen Anstieg der Covid-19-Fälle in den letzten Wochen einzudämmen.

Italien, eines der am schlimmsten von der Pandemie betroffenen europäischen Länder, prognostiziert für 2020 einen Wirtschaftsrückgang von 9% und ein Haushaltsdefizit von 10.8% des Bruttoinlandsprodukts.

Das Expansionspaket wird Italiens Defizit im nächsten Jahr voraussichtlich auf 7% der Wirtschaftsleistung halten, gegenüber einer Prognose von 5,7% im April, was die zusätzlichen Ausgaben widerspiegelt.

Italien hat ein Wirtschaftswachstum von 6% im Jahr 2021 prognostiziert.

Die Expansionsmaßnahmen im nächsten Jahr werden sich auf 40 Milliarden Euro belaufen, einschließlich billiger Kredite und Zuschüsse aus dem Recovery Fund der Europäischen Union, sagte Gualtieri diesen Monat den Gesetzgebern. ($1 = 0,8534 Euro)

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.