Jeder Artikel in diesem „Lebensmittelgeschäft“ in New York ist aus Kunststoff hergestellt. Hier ist der Grund

Auf satirische Weise zeigt der „Laden“ Getreideschachteln und Sushi-Rollenschachteln mit Etiketten wie „Yucky Shards“ und „Plastik-Bagacado-Rolle“.

Der Plastiktütenladen, der am Donnerstag für die Öffentlichkeit geöffnet wird, sieht wie ein typisches New Yorker Lebensmittelgeschäft aus, mit Reihen von Sodagetränken und Kartons in den Regalen. Ein genauerer Blick auf die Kartons mit Sushi-Rollen und Müsli enthüllt jedoch Etiketten wie „Plastik-Bagacado-Rolle“, „Yucky Shards“ und „Caps N“ Such.‘

Die Pop-up Art-Installation im Herzen des Times Square soll das Umweltbewusstsein fördern, zeitgleich mit dem Verbot aller Plastik-Tragetaschen durch den Staat New York.

„Es gibt humorvolle und satirische Ansichten über alltägliche Produkte, die die Abfallmenge, die wir verbrauchen, und die damit verbundenen Umweltprobleme hervorheben“, sagte Robin Frohardt, Künstler aus Brooklyn und Schöpfer von The Plastic Bag Store.

„Und weil sich The Plastic Bag Store wie ein normaler Lebensmittelladen anfühlt, denke ich, dass man, wenn man das nächste Mal in einen Lebensmittelladen geht, vielleicht ein wenig darüber nachdenken muss, was mit dem Planeten und der Verpackungssituation passiert.“

Ab Montag werden alle Plastiktüten im gesamten Bundesstaat verboten sein, wo laut dem Department of Environmental Conservation des Bundesstaates jährlich mehr als 23 Milliarden Plastiktüten verwendet werden.

Das Verbot, mit dem verhindert werden soll, dass Einweg-Plastiktüten Mülldeponien verstopfen und Parks und Wasserwege verunreinigen, sollte eigentlich am 1. März beginnen, wurde aber wegen der Pandemie verschoben.

Das Pop-up wird drei Wochen lang von Mittwoch bis Samstag geöffnet sein, wenn Besucher in kleinen Gruppen in stundenlangen Abständen die Kunstinstallation durchstöbern können.

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.