Jetzt geht das Impfen in den Firmen los! Auch Betriebsärzte sollen gegen Corona impfen!

Wie jetzt bekannt wird, sollen ab dem 7. Juni auch die Betriebsärzte in ganz Deutschland in die Impfkampagne gegen das heimtückische und potenziell tödliche Coronavirus einbezogen werden. Wie das deutsche Gesundheitsministerium berichtet, sollen für die Betriebsärzte in Deutschland dann mindestens 500.000 Impfdosen pro Woche zur Verfügung gestellt werden.

Wartezeit auf Impfungen wird bald der Vergangenheit angehören

Noch muss Gesundheitsminister Jens Spahn (40, CDU) eingestehen, dass viele Bürger in Deutschland noch auf einen Impftermin warten müssen. Doch Spahn ist optimistisch, dass sich dies schon bald ändern könnte „Aber bereits in ein paar Wochen werden wir voraussichtlich mehr Impfstoff haben als Terminanfragen“, gibt sich der CDU-Politiker optimistisch. Denn schon ab Anfang Juni sollen dann auch die Betriebsärzte in den Firmen bei den Impfungen gegen das Coronavirus beteiligt werden. Auf diese Weise sollen Menschen geimpft werden, die laut Spahn „nicht das Gegenargument suchen, sondern die Gelegenheit“. Der Einbezug der Betriebsärzte soll möglich werden, weil die Menge an geliefertem Impfstoff in den nächsten Wochen immer weiter anwachsen wird. Bisher beteiligen sich in Deutschland mehr als 400 Impfzentren und rund 60.000 Hausarztpraxen an den Impfungen. Seit der Beteiligung der Hausärzte ist das Impftempo stark angestiegen. Mittlerweile haben bereits 28,9 Prozent der Bundesbürger wenigstens 1 Impfung gegen das Coronavirus erhalten. 7,7 % der Deutschen sind bereits vollständig gegen das Coronavirus geimpft worden.

Arztpraxen sollen deutlich mehr Impfstoff erhalten

Wie es scheint, wird das Impftempo aber auch vorher noch einmal deutlich zunehmen. Denn das Gesundheitsministerium hat bei einer am 30. April veröffentlichten Lieferprognose angekündigt, schon bald die Anzahl der Impfdosen für die Arztpraxen deutlich zu erhöhen. Geplant seien in der Woche am 31. Mai rund 3,4 Millionen Dosen an die Arztpraxen zu verteilen. In den drei folgenden Woche sollen dann jeweils 3,6 Millionen Dosen geliefert werden, bevor die Anzahl der Dosen für die Ärzte ab dem 28. Juni auf mehr als 3,7 Millionen Dosen ansteigen soll. Während des Monats Mai sollen jede Woche 1,6 Millionen Dosen des Biontech-Impfstoffes und jeweils 1 Millionen Dosen des Impfstoffes von AstraZeneca pro Woche an die Hausärzte ausgeliefert werden. Zusätzlich werden die Impfzentren ebenfalls 2 Millionen Dosis Impfstoff pro Woche erhalten. Sollte diese Planung eingehalten werden, dann könnte bis Ende Mai die Hälfte der Bundesbürger mindestens 1 Impfung gegen das Coronavirus erhalten haben. Schon Mitte Juni sollen dann 75 % der Bundesbürger mindestens 1 Impfung bekommen haben. Aus Kreisen des Gesundheitsminsteriums wird vermutet, dass dann vermutlich mit 80 Prozent der Bundesbürger sämtliche impfwilligen Personen in Deutschland erreicht werden. Dann könne man sich mehr auf die Zweitimpfungen konzentrieren.

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.