Jetzt geht es den Impfpass-Fälschern an den Kragen! Großrazzia in Hessen führt zu Verhaftungen!

Bei einer Razzia in mehreren Städten in Hessen und Baden-Württemberg war die Polizei den Herstellern von gefälschten Impfpässe auf die Spur gekommen. Bei der massiven Polizeiaktion konnten mutmaßliche Fälscher festgenommen werden, die gegen Bezahlung gefälschte Impfausweise ausgestellt hatten.

Polizei in Hessen nimmt Fälscher von Impfpässen fest

Bei einer Großrazzia in Hessen und Baden-Württemberg sind der Polizei 2 Fälscher ins Netz gegenagen, die im großen Stil gefälschte Impfpässse verkauft hatten. Bei der Polizeiaktion am Mittwoch, die in den Städten Wiesbaden, Darmstadt, Frankfurt. Offenbach, Kassel, sowie in Heidelberg und Karlsruhe stattgefunden hatte. waren 23 Objekte von mehr als 200 Einsatzkräften durchsucht worden. Dabei wurden nicht nur 2 Fälscher der Impfpässe sondern auch 10 mutmaßliche Käufer der gefälschten Papiere festgenommen worden. Dies teilten sowohl das hessische Landeskriminalamt als auch die Staatsanwaltschaft Darmstadt am Mittwochnachmittag mit. Gegen die beiden Fälscher laufen Ermittlungen wegen gewerbsmäßiget Urkundenfälschung.

Fälscher sollen hunderte gefälschte Impfpässe verkauft haben

Zuvor war die Polizei den Männern durch Ermittlungen auf die Spur gekommen. So entstand der Verdacht, dass ein 36-jähriger Mann aus Bickenbach im großen Stil Impfpässe gefälscht habe und diese dann zusammen mit einem zweiten Hauptverdächtigen vertrieben habe. Bei dem 2. Mann soll es sich um einen 42-Jährigen aus Mörfelden-Walldorf gehandelt haben. Nachdem sich der Verdacht erhärtet hatte, konnte offenbar entdeckt werden, dass die beiden Täter neben gefälschten Impfpässen auch gefälschte QR-Codes verkauft hatten. Die Polizei geht davon aus, dass die Männer mindestens 300 gefälschte Impfpässe verkauft haben und dafür zwischen 100 und 400 Euro pro Impfpass kassiert hatten.

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.