Jimmy Page vermögen – das hat Jimmy Page bisher verdient

Jimmy Page Nettovermögen: Jimmy Page ist ein englischer Gitarrist, Songwriter und Plattenproduzent mit einem Nettovermögen von 180 Millionen Dollar. Er ist vor allem als Gründer einer der größten Rockbands aller Zeiten, Led Zeppelin, bekannt.

Jimmy Page

<James Patrick Page, besser bekannt als Jimmy Page, wurde am 9. Januar 1944 im Londoner Vorort Heston, England, geboren. Seine Mutter arbeitete als Arztsekretärin, und sein Vater war Personalchef in einer Fabrik für Kunststoffbeschichtungen. Die Familie zog 1952 nach Feltham und dann nach Epsom in Surrey. Dort besuchte er die Epsom County Pound Lane Primary School und dann die Ewell County Secondary School. Mit 12 Jahren begann er zum ersten Mal Gitarre zu spielen, und obwohl er ein paar Stunden nahm, war er größtenteils Autodidakt und übte, indem er sich Platten anhörte und versuchte, die Akkorde nachzuspielen.

Als er 13 Jahre alt war, erschien Page auf dem „All Your Own“-Talentsuchprogramm. Er trat als Mitglied eines Skiffle-Quartetts auf (eine Musikrichtung, die zu jener Zeit in England populär war), dessen Auftritt 1957 auf BB1 ausgestrahlt wurde. Schließlich verließ er im Alter von 15 Jahren die Schule, um eine Musikkarriere einzuschlagen. Page begann in den 1960er Jahren als Session-Gitarrist in einem Londoner Musikstudio und arbeitete zu dieser Zeit mit vielen bekannten britischen Gesangsgruppen zusammen. 1965 wurde er bei dem neu gegründeten Label Immediate Records als Produzent und A&R-Mann eingestellt. Während seiner Zeit dort spielte er entweder auf Stücken von Künstlern wie John Mayall, Nico, Chris Farlowe und Clapton oder produzierte sie. Im Jahr 1966 wurde er Mitglied von The Yard Birds, einer Gruppe, die bescheidenen Erfolg hatte. Wirklichen Ruhm erlangte er jedoch mit der Gründung von Led Zeppelin.

<Led Zeppelin wurde 1968 aus der rekonfigurierten Besetzung seiner Band, den Yard Birds, damals bekannt als die New Yard Birds, gegründet. Die Gruppe setzte sich aus den Mitgliedern Robert Plant (Sänger), John Paul Jones (Bassist/Keyboarder), John Bonham (Schlagzeuger) und natürlich Page (Gitarre) zusammen. Sie sind eine der meistverkauften Gruppen der Geschichte und die zweitbestverkaufte Band in den USA. Jedes einzelne ihrer Alben erreichte die Top 10 der US Billboard Albumcharts. Ihr Album „Led Zeppelin IV“ (1971) und ihre Single „Stairway to Heaven“ gelten beide als einflussreiche und beliebte Werke der Rockmusik. Page schrieb einen Großteil der Musik der Band, und die Band wurde mit mehr als 111 Millionen verkauften Einheiten zu einem der meistverkauften Musikkünstler aller Zeiten. Die Band löste sich 1980 nach dem Tod ihres Schlagzeugers Bonham auf, sollte aber später bei mehreren Gelegenheiten wieder zusammenkommen. Eine dieser Gelegenheiten war das Live Aid-Konzert 1985, bei dem Phil Collins und Tony Thompson als Schlagzeuger einsprangen. Ein weiteres bemerkenswertes Wiedersehen für Led Zeppelin war ein Wohltätigkeitskonzert in der O2 Arena in London im Jahr 2007. Es gab eine überwältigende Nachfrage nach Eintrittskarten für die Show, wobei 20 Millionen Anfragen online gestellt wurden. Damit wurde der Rekord bei den Guinness-Weltrekorden 2009 für die „Höchste Nachfrage nach Tickets für ein Musikkonzert“ aufgestellt.

Page hat als Solokünstler oder in Zusammenarbeit mit anderen Künstlern mehrere Studioalben veröffentlicht, angefangen mit seinem Debüt „Whatever Happened to Jugula?“ mit Roy Harper im Jahr 1985. Page veröffentlichte dann 1985 die Alben „The Firm“ und 1986 „Mean Business“ mit der Band The Firm und ging auf Tournee, um beide Alben zu unterstützen. 1988 veröffentlichte er das Soloalbum „Outrider“, auf dem die Zusammenarbeit mit Plant zu hören war. Sein Album „Coverdale-Page“ erreichte 1993 Platz 5 der Billboard 200-Charts. Page und Robert Plant veröffentlichten 1998 das beliebte Album „Walking Into Clarksdale“.

Allmusic hat Page als „zweifellos einen der einflussreichsten, wichtigsten und vielseitigsten Gitarristen und Songwriter aller Zeiten in der Rockgeschichte“ bezeichnet. Im Jahr 2003 platzierte ihn das Magazin Rolling Stone auf Platz 9 der Liste der 100 besten Gitarristen aller Zeiten. Außerdem wurde er zweimal in die Rock and Roll Hall of Fame aufgenommen – für seine Mitwirkung bei The Yard Birds und auch bei Led Zeppelin. Viele in der Musikindustrie glauben, dass Jimmy Page seit den 1970er Jahren einen kontinuierlichen und positiven Einfluss auf alle Rockbands ausgeübt hat.

(Foto von Kevin Winter/Getty Images)

In Anerkennung seiner karitativen Arbeit mit den Organisationen Task Brazil und Action For Brazil’s Children’s Trust wurde Page 2005 zum Officer des Order of the British Empire (OBE) ernannt. Weitere Ehrungen und Anerkennungen, die ihm zuteil wurden, sind die Ehrendoktorwürde des Berklee College of Music im Jahr 2014 und die jährlichen Kennedy Center Honors von Präsident Barack Obama im Dezember 2012.

Page hat zahlreiche Immobilien besessen. Im Jahr 1967 erwarb er das Thames Boathouse in Pangbourne, Berkshire, wo er bis 1973 wohnte. Im Jahr 1972 kaufte er das Tower House von Richard Harris. Dieses Anwesen wurde von William Burges entworfen. Zu seinen weiteren Besitztümern gehören das Mill House in Windsor (von 1980 bis 2004), das Boleskine House (von Anfang der 1970er bis Anfang der 1990er Jahre) und Plumpton Place in Sussex.

Vermögen: $180 Millionen
Geburtsdatum: 9. Januar 1944 (76 Jahre alt)
Geschlecht: Männlich
Höhe: 5 ft 10 in (1,8 m)
Beruf: Musiker, Plattenproduzent, Liedermacher, Gitarrist, Komponist, Singer-songwriter
Nationalität: England
Zuletzt aktualisiert: 2020
Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.