Justizkreise: Fünf weitere Verdächtige nach Anschlag nahe Paris in Gewahrsam

Mutmaßlicher Täter war 18-Jähriger tschetschenischer Herkunft

Nach der Enthauptung eines Lehrers nahe Paris hat die Polizei nach Angaben aus Justizkreisen in der Nacht zu Samstag fünf weitere Verdächtige in Gewahrsam genommen. Bei dem mutmaßlichen Täter, der von der Polizei angeschossen wurde und später starb, soll es sich nach Informationen aus den selben Kreisen um einen in Moskau geborenen 18-Jährigen tschetschenischer Herkunft handeln. Insgesamt befinden sich nun neun Menschen in Gewahrsam.

Unter den fünf in Gewahrsam Genommenen sind Eltern von Schülern der Schule, an der das Opfer arbeitete. Außerdem wurden Menschen aus dem nicht familiären Umfeld des mutmaßlichen Angreifers festgenommen.

Der Geschichtslehrer war am Freitag nahe einer Schule in Conflans-Saint-Honorine enthauptet worden. Er hatte nach Polizeiangaben seinen Schülern in seinem Unterricht über Meinungsfreiheit Mohammed-Karikaturen gezeigt. Frankreichs Präsident Emmanuel Macron sprach von einem „eindeutig islamistischen Terroranschlag“. Der Angreifer soll nach der Tat „Allahu Akbar“ (Gott ist groß) gerufen haben. Er wurde von der Polizei angeschossen und starb nach Angaben aus Justizkreisen später.

by ABDULMONAM EASSA

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.