Kaitlynn Carter: Das hat sie aus der Beziehung zu Miley Cyrus gelernt

Sie hält es „lieber privat“

Wirklich offiziell war die Beziehung zwischen Miley Cyrus (27, „Slide Away“) und Kaitlynn Carter (31) nie. Spätestens nachdem Carter im November 2019 für das US-Magazin „Elle“ einen Essay über die kurze Liason verfasst hatte, waren aber zumindest alle Zweifel ausgeräumt. Jetzt hat die Bloggerin in einem Podcast erneut über die Trennung gesprochen – und was sie draus für Lehren gezogen hat.

„Was mir über das Dating bewusst geworden ist, ist, dass ich es lieber privat halte“, so Carter im Gespräch mit Schauspieler Nick Viall (39) in dessen Podcast „The Viall Files“. Nachdem die „Situation“ mit Cyrus im September 2019 beendet gewesen sei, habe sich Carter geschworen, nie wieder eine Beziehung in der Öffentlichkeit zu führen.

Trennung war „hart“

Dabei hatten die beiden Frauen durchaus versucht, alles aus den Medien fernzuhalten: „Aber es war, wie es eben war. Und es ist wirklich hart, eine Trennung im Blickpunkt der Öffentlichkeit durchzustehen“, gesteht Carter. Dennoch könne man daraus auch viel lernen. Mittlerweile habe sie jemand kennengelernt, so Carter. Doch sie würde jetzt alles Schritt für Schritt angehen.

Im August 2019 hatte Cyrus bekannt gegeben, dass die Ehe zu Schauspieler Liam Hemsworth (30) nach erst sieben Monaten gescheitert sei. Wenige Wochen später wurden die Scheidungsunterlagen eingereicht. Es folgte die Kurzbeziehung mit Carter. Seit Anfang Oktober 2019 ist Cyrus offenbar mit Sänger Cody Simpson (23, „Free“) liiert.


Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.