Kanadas Winnipeg schließt Bars und Kasinos, da die Coronavirus-Fälle zunehmen

Manitoba, mit einer Bevölkerung von 1,4 Millionen, hatte mit die wenigsten Infektionen unter den Provinzen gesehen, aber das änderte sich im Herbst.

Bars und Casinos in der kanadischen Stadt Winnipeg werden für zwei Wochen geschlossen, und Geschäfte und Restaurants werden ihre Kapazitäten auf die Hälfte reduzieren, sagten Gesundheitsbehörden Manitobas am Freitag und versuchten, den Anstieg der COVID-19-Infektionen zu verlangsamen.

Die Versammlungen werden auf fünf Personen außerhalb eines Haushalts beschränkt, von 10. Die Beschränkungen werden am Montag in der Stadt mit fast 800.000 Einwohnern in Kraft treten.

Manitoba mit einer Bevölkerung von 1,4 Millionen hatte mit die wenigsten Infektionen unter den Provinzen zu verzeichnen, aber das änderte sich im Herbst. Die Provinz hat nun die höchste Rate an aktiven Fällen pro Kopf, obwohl die Zahl der Fälle weit unter den bevölkerungsreicheren Provinzen Quebec, Ontario und Alberta liegt.

Kanadas Infektionen sind seit September stetig angestiegen, und Premierminister Justin Trudeau hat dies als zweite Welle bezeichnet.

Das Problem in Manitoba nahm zu, da die Menschen selbst im Krankenstand sozialisiert wurden, auf Partys gingen und zur Arbeit gingen, sagte Dr. Brent Roussin, der leitende Beamte für öffentliche Gesundheit der Provinz.

„Diese Zahlen zeigen, dass wir uns verirrt haben“, sagte er. „Wir müssen jetzt Änderungen vornehmen.“

Gesundheitsminister Cameron Friesen sagte, dass die Menschen in diesem Sommer selbstgefällig wurden, als in Manitoba wochenlang keine neue bestätigte Infektion auftrat.

„Es war zu viel High-Five im Gange“, sagte er.

Ontario kündigte neue Massnahmen an, die ab Montag in der Region York, nördlich von Toronto, in Kraft treten werden. Die Region wird zusammen mit den Städten Ottawa, Toronto und der nahe gelegenen Region Peel die Schließung von Restaurants, Fitnessstudios, Fitnesscentern, Kasinos und mehr beschließen.

Die durchschnittlichen Fallzahlen haben sich in Ontario trotz begrenzter Testkapazitäten beschleunigt, was bedeuten könnte, dass den Beamten des öffentlichen Gesundheitswesens einige Neuinfektionen fehlen.

Quebec, die am härtesten betroffene Provinz des Landes mit mehr als 6.000 Toten aufgrund des Virus, erlebt eine Stabilisierung der Fälle, nachdem sie in diesem Monat Bars, Theater und Restaurants in Gegenden wie Montreal geschlossen hat.

„Unsere Bemühungen zahlen sich aus, aber wir müssen weitermachen, wenn wir wollen, dass unsere Fälle zurückgehen“, sagte Gesundheitsminister Christian Dube.

(Berichterstattung von Rod Nickel in Winnipeg, Manitoba, Allison Martell in Toronto und Allison Lampert in Montreal; Redaktion: Richard Chang)

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.