Kerstin Ott: Heftiger Betrugsskandal erschüttert die Schlagersängerin!

Schlagerstar Kerstin Ott veröffentlichte im Jahr 2018 ihre Autobiografie „Die fast immer lacht“. Doch jetzt taucht ein Buch auf, das aber gar nicht von ihr stammt. Ganz im Gegenteil – jemand geht da mit ihrem guten Namen hausieren und betrügt die Leser – die Reaktionen in den Amazon-Kommentaren über das Machwerk sind dann auch dementsprechend heftig!

Jemand bereichert sich auf Kerstin Otts Kosten!

Noch vor gut fünf Jahren ging die 37-Jährige ihrem Beruf als gelernte Malerin nach, heute kennt Kerstin die gesamte deutschsprachige Schlagerwelt. In der letzten Woche erschien ein Buch mit ihrem Namen auf dem Markt, dass aber offenbar gar nicht aus der Feder von Kerstin Ott stammt. Das Werk heißt „Kerstin Ott: Marmeladenglasmomente und mehr…“ Das Buch soll weder mit dem Management noch mit Kerstin Ott selbst abgesprochen sein und Unwahrheiten enthalten.

Schon die Beschreibung gibt Rätsel auf!

In der Beschreibung heißt es: „Kerstin Ott – Harmonie, mit der man etwas verbindet und sich wiederfindet. Deshalb soll dieses kleine Buch eine Lektüre sein, die einfach mal ein paar Fakten der guten Musik von Kerstin Ott festhält. Inklusive Luxushäppchen aus Interviews, die man nicht sofort an jeder Ecke im Internet filtert.“

Die bislang zwei Rezensionen zum Buch bei Amazon sprechen eine eindeutige Sprache. „18 Seiten, vor Rechtschreibfehlern strotzend. Peinlicher Ausdruck offensichtlich nicht vorhandenen Schreibtalents. Man mag zu Schlager stehen, wie man will – so ein Machwerk hat keiner, aber vor allem Kerstin Ott nicht verdient“, schreibt ein Rezensent. „Das grenzt fast an Betrug!“

Also Finger weg von dem skandalösen Werk: Hier benutzt jemand den guten Namen von Kerstin Ott, um selbst kräftig Kasse zu machen.


Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.