König Charles – 100 Palast-Mitarbeiter entlassen! Herzlos oder notwendig?

Ist das herzlos oder notwendig? Schon lange bevor König Charles auf dem Thron des englischen Königshauses Platz genommen hat, hatte er angekündigt eine Reform zur Verschlankung der Monarchie durchzuführen. Davon sollten sogar Mitglieder der Königsfamilie betroffen sein. Nun scheint Charles mit seiner Mission begonnen zu haben. Insgesamt 100 Palast-Mitarbeiter hatte noch vor der Beerdigung von Queen Elizabeth die Benachrichtigung über ihre Kündigung erhalten – vielleicht kein glücklicher Zeitpunkt! Das ist der Grund!

Kündigung für 100 Mitarbeiter des Königshauses eingetroffen


Nach Berichten der englischen Tageszeitung “Daily Mail“ sollen die Mitarbeiter der englischen Königsfamilie bereits kurz nach dem Tod von Queen Elisabeth darüber informiert worden sein, dass von Seiten des neuen Königs Charles ein Konsultationsverfahren eingeleitet werden sollte. Als erste Amtshandlung soll Charles etwa 100 Mitarbeiter darüber informiert haben, dass sie entlassen werden. Ein Großteil dieser Leute soll dem Presseteam angehören. Wie ein ehemaliger Mitarbeiter gegenüber der “Daily Mail“ bestätigt, sollen die betroffenen Leute besorgt und verärgert sein. Nachdem die Entlassungen publik geworden waren, hatte ein königlicher Berater versprochen, dass man alles dafür tun werde, um die betroffenen Mitarbeiter zu schützen und diese gegebenenfalls auf anderen Positionen im Königshaus unterzubringen. Bei denjenigen Betroffenen, bei denen keine Lösung gefunden werden kann, soll der Vertrag mit einer finanziellen Abfindung aufgehoben werden, die deutlich über der gesetzlichen Abfindung liegt.

Charles Umzug in den Buckingham Palast sorgt für Veränderungen

Allein wegen des Umzugs des neuen englischen Königs aus seiner vorherigen Residenz Clarence House in den Buckingham Palast werden einige Arbeitsplätze überflüssig. Die engsten Mitarbeiter des neuen englischen Königs würden wiederum bestehende Arbeitsstellen im Buckingham Palast unnötig machen. Allerdings sei der Großteil der insgesamt 1.000 Mitarbeiter nicht von dem Konsultationsverfahren betroffen. Wie aus dem englischen Königshaus verlautet, soll die aktuelle Situation “traurig, aber unvermeidlich sein“. Es wird damit gerechnet, dass die von König Charles angestrebten Änderungen bis zum Ende des Jahres abgeschlossen sein werden.

Beliebteste Artikel Aktuell: