Koks-Schmuggel: Ex-Fußballstar Jhon Viáfara muss lange in den Knast

US-Gericht spricht Urteil

Der ehemalige kolumbianische Fußballstar Jhon Viáfara (42) wurde von einem US-amerikanischen Gericht in Texas zu elf Jahren Gefängnis verurteilt. Das meldet unter anderem die Zeitung „The Dallas Morning News“. Der Grund: Schmuggel von Kokain. Die Richter sahen es als erwiesen an, dass er mindestens die Menge von rund fünf Kilogramm der Droge in die USA einschleuste.

Er soll Teil des berüchtigten Drogenkartells Cal del Golfo sein und mitorganisiert haben, dass das Kokain mit Schnellbooten von Kolumbien und Mexiko in die Vereinigten Staaten von Amerika geschmuggelt wurde. Viáfara spielte insgesamt 34 Mal für die kolumbianische Nationalmannschaft und beendete seine Karriere im Jahr 2015. Der Mittelfeldspieler stand insgesamt auch rund drei Jahre in der englischen Premier League beim Portsmouth F.C. und beim Southampton F.C. unter Vertrag und spielte auch für Real Sociedad in der ersten spanischen Liga.

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.