Kommt jetzt der Mega-Impfstoff gegen Grippe? Erster mRNA-Impfstoff gegen die Grippe wird klinisch getestet

Im Kampf gegen Covid19 bedeutete ein mRNA-Impfstoff den ersten Durchbruch zur Beendigung der Corona-Pandemie. Nun testet der US-Pharmahersteller Moderna zum ersten Mal auch in einem klinischen Testverfahren einen neuen mRNA-Impfstoff gegen die saisonale Grippe. Angeblich soll der Impfstoff einen sicheren Schutz gegen insgesamt vier Influenza-Varianten bieten. Wie wirkvoll der Impfstoff ist, soll nun die klinische Testung zeigen.

Moderna entwickelt ersten mRNA-Impfstoff gegen die Grippe

Wie das Pharmaunternehmem Moderna bestägt, hat man dort nun einen Atemwegs-Impfstoff entwickelt, der sowohl vor der saisonale Grippe als auch dem Respiratorische Synzytial-Virus (RSV) schützt. Gerade erst hat die klinische Testphase für den neuentwickelten Impfstoff begonnen. Jedes jahr variieren die weltweit auftretenden Grippe-Epidemien. Die Weltgesundheitsorganiosation WHO geht von weltweit 3 bis 5 Millionen schweren Fällen von Grippe im Jahr aus.

„Wir freuen uns, dass wir diese Phase-1/2-Studie mit mRNA-1010 begonnen haben, unserem ersten mRNA-Impfstoffkandidaten gegen saisonale Grippe, der in die klinischen Studien geht. Wir erwarten, dass unsere saisonalen Grippeimpfstoffkandidaten ein wichtiger Bestandteil unserer zukünftigen Kombinationsimpfstoffe gegen Atemwegserkrankungen sein werden“, hatte Stéphane Bancel, Chief Executive Officer von Moderna am Mittwoch verkündet.

Jährliche Impfung soll vor Grippe schützen

Sollten sich die klinischen Studien ebenfalls als erfolgreich herausstellen, dann plant das US-Pharmaunternehmen jedes Jahr einen Atemwegsimpfstoff für die erwachsene Bevölkerung zu entwickeln. So soll zukünftig mit einer einzigen Impfung einen wirksamen Schutz gegen die problematischsten Atemwegsviren aufgebaut werden. Erste Ergebnisse der Studien sollen bereits im Laufe dieses Jahres vorliegen.

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.