Lebensmüder Geisterfahrer tötet entgegenkommenden Fahrer! Mordanklage erhoben!

Vor einem Jahr lenkte ein Mann, der Selbstmord begehen wollte, sein Auto in den Gegenverkehr. Dabei kam der Fahrer des entgegenkommenden Autos ums Leben. Was für eine Tragödie! Nun wird der verhinderte Selbstmörder wahrscheinlich wegen Mordes angeklagt!

Selbstmordversuch gescheitert – jetzt droht Anklage wegen Mord

Ein 26-jähriger Mann aus Baden-Württemberg war am 20. Oktober 2018 mit seinem Auto in Schleswig-Holstein unterwegs. Bei Hemdingen (Kreis Pinneberg) soll der junge Fahrer seinen Wagen mit Absicht in den Gegenverkehr gelenkt haben, teilte am Donnerstag der Sprecher der Staatsanwaltschaft, Carsten Ohlrogge, mit. Der Fahrer aus Baden-Württemberg ist in einer Rechtskurve frontal in ein entgegenkommendes Auto gerast. Der 64-Fahrer wurde dabei schwer verletzt und erlag später seinen Verletzungen im Krankenhaus.

Anklage erhoben!

Die Staatsanwaltschaft Itzehoe klagt nun wegen versuchten Mordes, da der Mann bewusst den Tod eines anderen Menschen in Kauf genommen hat. Das Mordmerkmal der Heimtücke ist damit erfüllt. Das „Flensburger Tageblatt“ berichtete bereits darüber. Der 26-jährige kam mit leichten Verletzungen davon. Vor Zeugen sagte er, dass er sich umbringen wollte. Dies streitet er jetzt allerdings ab. Derzeit ist der Angeklagte auf „freiem Fuß“. Ein Termin für den Prozess wurde noch nicht bekannt gegeben.

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.