Leichensack bewegt sich plötzlich! Angeblich toter Motorradfahrer plötzlich am Leben – Reporter gelingt Wiederbelebung

Unglaublicher Vorfall bei einem schweren Motorradunfall! Ein Motorradfahrer war mit seinem Motorrad verunglückt, weil er die Kontrolle über sein Gefährt verloren hatte. Rettungskräfte hatten den Mann nicht reanimieren können und seine Leiche bereits zum Abtransport in einen Leichensack gesteckt, als auf einmal etwas Unglaubliches passierte.

Motorradfahrer stirbt nach Unfall – oder doch nicht?

Der 71-jährige Raimundo war bei dem Unfall so schwer verletzt worden, dass er nach dem Unfall weder ansprechbar war, noch vitale Lebenszeichen aufgewiesen hatte. Die zum Unfallort gerufenen Sanitäter hatten nach dem Unfall insgesamt 10 Minuten lang versucht den Mann per Herz-Lungen-Wiederbelebung zu reanimieren. Dieser Versuch wurde dann jedoch abgebrochen, da er keinen Erfolg zeigte. Unmittelbar darauf war Raimundo dann für tot erklärt worden. Die Sanitäter hatten die Leiche bereits in einen Leichensack gesteckt und der Polizei zum Abtransport überlassen. Die Beamten bewachten den Leichnam dann, während sie auf die Ankunft des Gerichtsmediziners warteten. Zu diesem Zeitpunkt war auch der Reporter Geovanni Pereira am Unfallort aufgetaucht, der nach Schilderung der britischen Tageszeitung „Sun“ einen Bericht über den Unfall für eine lokale Zeitung schreiben sollte. Doch dann nahmen die Dinge eine unglaubliche Wendung, als der Reporter plötzlich eine Bewegung des Leichensacks bemerkt hatte.

Reporter belebt „Todesopfer“ erfolgreich

Auch die anwesenden Polizisten hatten die Bewegungen im Inneren des Leichensacks registriert und diesen erneut geöffnet. Wegen der Bewegung hatte dann Reporter Pereira damit begonnen den für tot erklärten Raimundo wiederzubeleben. „Ich habe ihn zehn Minuten lang wiederbelebt, aus einem Bauchgefühl heraus, um zu helfen“, berichtete Pereira später gegenüber dem Fernsehsender Globo. Tatsächlich schaffte es der Reporter den Mann wiederzubeleben. Die bereits abgefahrenen Sanitäter wurden zurückgerufen, um den Schwerverletzten ins Krankenhaus zu bringen. „Wir waren zur richtigen Zeit am richtigen Ort. Ich denke, es war ein Wunder“, erklärte Geovanni Pereira. Die Sanitäter hatten angesichts diese Vorfalls nur ungläubig staunen können. Das Krankenhaus in dem Raimundo nun untergebracht ist, hat bisher allerdings keine neuen Informationen zum Gesundheitszustand des Patienten veröffentlicht.

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.