Linke und sogenannte Querdenker demonstrieren am Tag der Arbeit in Berlin

Linke, sogenannte Querdenker und Kulturschaffende wollen in Berlin am Tag der Arbeit auf die Straße gehen. Über 20 Demonstrationen, Kundgebungen und Veranstaltungen wurden nach Angaben der Polizei angemeldet. Mehr als 5000 Polizisten aus der Hauptstadt sowie 2000 Unterstützungskräfte aus anderen Bundesländern und von der Bundespolizei sind am Samstag im Stadtgebiet im Einsatz. Neben traditionellen Demonstrationen der linken Szene steht auch eine coronakritische Veranstaltung mit rund tausend Teilnehmern an.

Der Schwerpunkt liegt laut Polizei auf vier Veranstaltungen. Dazu zählt die traditionelle sogenannte revolutionäre Demonstration zum 1. Mai, bei der die Polizei deutlich mehr Teilnehmende als die angemeldeten tausend Menschen erwartet. Für eine Fahrradsternfahrt durch die Hauptstadt mit einem Abstecher ins Villenviertel Grunewald seien rund 2500 Teilnehmer angemeldet. Etwa 500 Kulturschaffende wollen am Nachmittag für ihre Interessen auf die Straße gehen. Auch in zahlreichen weiteren Städten sind Proteste diverser Art angekündigt.

by David GANNON

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.