Livid Imran Khan schwört, Nawaz Sharif ins Gefängnis zu bringen, wenn der Gegner die 2.

Ein sichtlich verärgerter und wütender Premierminister Imran Khan sagte am Samstag auf einer Konferenz seiner Anhänger in Islamabad, dass er mit den Oppositionsführern „härter“ auftreten und sie alle hinter Gitter bringen werde.

Als die gemeinsame Oppositionsbewegung am Sonntag ihre zweite Kundgebung abhielt, übertrieb die pakistanische Regierung, um auf die Reden bei ihrem ersten großen Treffen zu antworten.

Ein sichtlich verärgerter und verärgerter Premierminister Imran Khan sagte am Samstag auf einer Konferenz seiner Anhänger in Islamabad, dass er „härter“ mit den Oppositionsführern auftreten und sie alle hinter Gitter bringen werde.

„Komm zurück und sieh, wo ich dich hingebracht habe“, sagte er in Bezug auf den im Exil lebenden ehemaligen Premierminister und PML-N-Führer Nawaz Sharif, auf den er seinen Zorn weitgehend gerichtet hatte. „Jetzt werde ich mein Bestes versuchen, dich zurückzubringen und dich in ein gemeinsames Gefängnis zu stecken, nicht in ein VIP-Gefängnis.

Khan erzählte seinen Anhängern, dass der Vorstoß der elf Parteien umfassenden Pakistan Democratic Movement (PDM) darauf abziele, eine Kluft zwischen seiner Regierung, der Justiz und der Armee zu schaffen. „Das werde ich nicht zulassen“, sagte Khan, der sich auch über die PML-N-Vizepräsidentin Maryam Nawaz, die er als „Naani“ (Großmutter) bezeichnete, lustig machte.

Weitere Minister griffen am Wochenende PDM-Führer an. Eisenbahnminister Shaikh Rasheed, der dem Militär nahe stand, sagte auf einer Pressekonferenz: „Jetzt ist es ein freier Tag für alle. Wir werden uns nicht zurückhalten“.

Zielgruppe war auch Bilawal Bhutto Zardari, der in seiner Rede bei der Kundgebung in Gujranwala am Samstag gesagt hatte, er sei sich nicht sicher, wer den Punjab-Chefminister Usman Buzdar an die Macht gebracht habe. „War es ein Jadugarni (Hexe) oder ein Khalai Makhluq (außerirdisches Wesen)“, fragte er. Er bezog sich auf Imran Khans Frau Bushra Bibi, selbst eine politische und religiöse Persönlichkeit, die dafür bekannt ist, Entscheidungen in der Provinz zu treffen, und auf den ISI, den mächtigen Geheimdienst.

Als Antwort sagte Minister Fawad Chaudhry, es sei merkwürdig, dass die PDM am Jahrestag des Angriffs auf Benazir Bhutto eine Kundgebung in Karatschi veranstalte. „Benazir Bhutto wurde von den Taliban angegriffen, und heute zollt die PDM, die von einem Taliban-Sympathisanten (Maulana Fazul Rehman) angeführt wird, ihr Tribut.“

Während die PDM ihre Kundgebungen im ganzen Land fortsetzt, hat die politische Temperatur in Pakistan zu steigen begonnen. Abgesehen von persönlichen Angriffen sind auch die Fragen nach der Rolle der Armee in den politischen Angelegenheiten des Landes gestiegen.

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.