LJP nicht Teil des Bündnisses“, bekräftigt die BJP vor den Umfragen der Versammlung von Bihar

Die LJP bestreitet die Wahlen zur Versammlung von Bihar im Alleingang. Die Partei hatte zuvor die Wahlen zur Versammlung in Jharkhand ohne die Unterstützung der NDA angefochten und sehr schlecht abgeschnitten.

Da für die erste Phase der Wahlen am 28. Oktober für die 71 Sitze in der gesetzgebenden Versammlung von Bihar nur noch knapp 10 Tage verbleiben, hat die BJP erneut eine Klarstellung herausgegeben, um die Zweifel der Wähler zu zerstreuen, dass die LJP nicht Teil ihres Bündnisses ist.

„Die BJP ist in ihrer Haltung sehr klar. Die LJP ist nicht Teil unseres Bündnisses. Wir wollen Chirag Paswan sagen, dass er sich keiner Illusion hingeben sollte. Die BJP-JD (U) kämpfen gegen die Wahl, und Nitish Kumar ji wird der Ministerpräsident sein“, sagte Bihar BJP-Chef Bhupender Yadav am Samstag.

Yadavs Kommentar folgt auf eine Erklärung des LJP-Chefs Chirag Paswan vom Freitag, dass er der „Hanuman“ von Premierminister Narendra Modi sei und dass seine Beziehung zum ranghöchsten BJP-Führer nicht durch Erklärungen der anderen Führer der Regierungspartei im Zentrum und in Bihar beeinträchtigt werde. „Die LJP ist wie die RLSP und die JAP von Pappu Yadav, die bei den Wahlen in Bihar ums Überleben kämpfen“, fügte Yadav hinzu.

Die LJP kämpft allein gegen die Wahlen zur Versammlung in Bihar. Die Partei hatte zuvor die Wahlen zur Versammlung in Jharkhand ohne die Unterstützung der NDA angefochten und sehr schlecht abgeschnitten.

Chirag’s Hanuman-Erklärung kam bei der JD (U) nicht gut an. „Er ist ein kalyugischer (moderner) Hanuman, der sich der NDA entgegenstellen will“, sagte JD(U)-Hauptgeneralsekretär K C Tyagi.

Der JD(U)-Führer drückte seine Zufriedenheit über die Art und Weise aus, in der die BJP-Führer Chirag’s Behauptung entgegengetreten sind. „Chirag hat politisches Harakiri begangen. Allein die Tatsache, dass PM Modi und CM Nitish Kumar gemeinsame Kundgebungen abhalten würden, spricht Bände über unser Bündnis mit der BJP“, sagte Tyagi.

NDA-Führer akzeptierten unter vier Augen, dass allein die Tatsache, dass sie Erklärungen abgeben müssen, um Chirag und seine Liebe zur BJP zu kontern, definitiv einige Verwirrung unter Wählern und Parteikadern hervorruft. „Das rechtzeitige Leugnen der BJP-Führer hat bis zu einem gewissen Grad dazu beigetragen, die Verwirrung zu einem großen Teil zu klären“, sagte ein NDA-Funktionär.

BJP-Führer Bhupender Yadav, Manoj Tiwari und Parteistaatspräsident Sanjay Jaiswal starteten am frühen Morgen die Website „e-Kamal“ und den Wahlsong „Modi ji ki leher“ mit Parteichef und Schauspieler Dinesh Lal Yadav „Nirahua“.

Yadav schlug Rashtriya Janata Dal (RJD) Führer Tejashwi Yadav, der versprach, 10 Lakh-Arbeitsplätze zur Verfügung zu stellen, wenn er an die Macht gewählt würde, mit den Worten: „Diejenigen, die nicht für einen Job in Frage kommen, sprechen von der Bereitstellung von Arbeitsplätzen“.

„Beschäftigung kann von denjenigen angeboten werden, die selbst für eine Arbeit in Frage kommen. Es gibt so viele Schulen und offene Universitäten. Zumindest sollte er berechtigt sein, eine Beschäftigung zu bekommen, und dann über Arbeitsplätze sprechen“, sagte Yadav.

Der Abgeordnete der BJP nannte Tejashwi auch „einen schwachen Führer“. „Ultralinke Kräfte wollen ihre Flügel in Bihar durch die RJD angesichts ihrer schwachen Führung unter Tejashwi Yadav wieder ausbreiten. Man sollte den Klassenkampf dieser Parteien nicht vergessen“, fügte Yadav hinzu.

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.