Macht Corona Impotent? Virus in männlichen Hoden gefunden – wie agressiv ist es?

Schon kurz nach dem Beginn der Corona-Pandemie war den Wissenschaftlern aufgefallen, dass das neuartige Coronavirus nicht nur Atemwege und Lungen angreift und das sich die Symptome der Krankheit nicht nur auf Husten und Fieber bschränken. US-Wissenschaftler wollen nun sogar festgestellt haben, dass das Coronavirus sich negativ auf die Zeugungsfähigkeit von Männern auswirken könnte

Kann das Coronavirus Männer unfruchtbar machen?

Diese Studie der renommierten Miller School of Medicine der Universität von Miami kommt zu einem erschreckenden Ergebnis! Offenbar kann eine Infektion mit Sars-CoV-2 die Fruchtbarkeit von Männern stark beeinträchtigen. Dies haben die Forscher mit Hilfe von 6 Gewebeproben entdeckt, die von Covid-Patienten stammten, die nach einem schweren Verlauf ihrer Erkrankung verstorben waren. Bei den an den Leichen vorgenommenen Autopsien könnte die Wissenschaftler das Coronavirus nämlich auch in den Hoden nachweisen. Dort soll das Virus offenbar Zellen angegriffen haben, die normalerweise für die Bildung der Spermien zuständig gewesen seien.

Doch auch bei lebenden Patienten konnte das Virus bereits nachgewiesen werden. Nach seiner Corona-Erkrankung hatte sich ein 28-jähriger Patient auf Unfruchtbarkeit testen lassen und war deshalb in der Universitätsklinik Miami untersucht worden. „Wir haben das Virus auch bei einem Mann festgestellt, bei dem eine Hodenbiopsie wegen Unfruchtbarkeit durchgeführt wurde, der jedoch vorher schon einmal an COVID-19 erkrankte“, erklärte Dr. Ranjith Ramasamy, der als Professor und Direktor für reproduktive Urologie arbeitet.

Corona-Infektion kann Fruchtbarkeit der Männer einschränken

Die Wissenschaftlern sind mittlerweile sicher, dass es nicht ungewöhnlich sei, dass Corona die männlichen Geschlechtsteile infizieren würde, weil das Virus generell dazu neigt in Organen aufzutreten, die über bestimmte Enzymrezeptoren verfügen. Neben Nieren, Lunge und Herz trifft dies auch auf die Hoden zu. „Die Ergebnisse der Studie könnten der erste Schritt sein, einen Einfluss des Virus auf die Fruchtbarkeit oder seine sexuelle Übertragbarkeit nachzuweisen“, erklärte Ramasamy. Wie genau sich das Virus auf die Zeugunsfähigkeit auswirkt und ob das Virus auch durch sexuelle Kontakte übertragen werden kann, sollen nun weitere Studien klären.

Bisher haben die Forsche jedoch bereits Aufschlüsse darüber, dass das Coronavirus ähnlich wie Mumps eine 20- bis 30-prozentige Einschränkung der Fruchtbarkeit verursachen könnte. Männer, die sich mit dem Coronavirus infiziert haben und Schmerzen in ihren Hoden verspüren, werden deshalb dringend aufgefordert einen Termin beim Urologen zu machen.

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.