Manche Menschen sind ohne Impfung imun gegen Corona! Wissenschaftler entdecken den Grund

Wieder einmal gibt es gute Nachrichten im Kampf gegen das Coronavirus! Denn nun hat eine Studie von Forschern des renommierten „University College London“ zu einer Entdeckung geführt, die den Kampf gegen das potenziell tödliche Coronavirus revolutionieren könnte. Denn jetzt scheint klar zu sein, wieso die meisten Menschen dem Virus nicht gewachsen sind. Nun wollen die Forscher aus dieser Entdeckung einen Nutzen ziehen.

T-Zellen sind die natürliche Feinde des Coronavirus

An der Studie haben insgesamt 731 Beschäftigte des britischen

Gesundheitswesens teilgenommen. Ziel der Studie war es herauszufinden, ob diejenigen Personen, die nicht mit dem Virus infiziert worden waren, lediglich zufällig oder durch eine Immunreaktion vor der Ansteckung geschützt worden waren. Dank der Studie konnten die Wissenschaftler eine Verbindung zwischen den T-Zellen im menschlichen Körper und dem Coronavirus herstellen. Den T-Zellen kommt eine Schlüsselrolle bei der Bekämpfung von Krankheiten im menschlichen Körper zu. Von allen Studienteilnehmern


hatten sich lediglich 58 Personen nicht angesteckt. Und dass, obwohl sie fast während der gesamten Pandemie wegen ihrer Arbeit dem Kontakt mit dem Virus ausgesetzt waren. Bei allen dieser Personen hatten die Forscher zudem eine besonders hohe Anzahl an T-Zellen festgestellt. T-Zellen haben eine hohe Gedächtsniskapazität. Sie speichern unterschiedliche Reaktionen, um saisonale Krankheiten zu bekämpfen und haben den Vorteil, dass sie Viren im menschlichen Körper bekämpfen, bevor diese beginnen im Körper Symptome zu entwickeln.

Forscher wollen die Entdeckung als Ergänzung zu den Impfstoffen nutzen

Diese Entdeckung macht die Forscher ziemlich zuversichtlich, diese

Erkenntnisse aus der Theorie bald auch in der Praxis nutzen zu können. So erläutert Dr. Alexander Edwards, außerordentlicher Professor für Biomedizinische Technologie an der Universität Reading und einer der Autoren der Studie: „T-Zellen, die eine zentrale Rolle in unserem Immunsystem spielen, können Coronavirus-Proteine ‚erschnüffeln‘, selbst wenn sie im Viruspartikel verborgen sind, im Gegensatz zu Antikörpern, die sich an den Oberflächenformen ‚festkrallen‘.“ Durch diese Entdeckung sei es möglich nun einen neuen Impfstoff gegen das Virus zu entwickeln, der die Aktivierung der T-Zell-Immunität erreichen soll. Damit könne die Wirksamkeit der bestehende Impfstoffe verbessert oder weiter ergänzt werden.

Beliebteste Artikel Aktuell: