Maskengegner rastet in Supermarkt aus und greift Verkäuferin an! Frau bei tätlichem Angriff verletzt

Wieder einmal hat ein Mann aus Wut über die Maskenpflicht die Mitarbeiterin eines Einkaufsmarktes in Lübtheen (Ludwigslust-Parchim) angegriffen. Die Frau hatte sich bei dem Angriff des 38-Jährigen leichte Verletzungen zugezogen. Nun ermittelt die Polizei gegen den Mann.

Mann flippt wegen Maskenpflicht im Einkaufsmarkt aus

In letzter Zeit häufen sich die Vorfälle, bei denen Maskenverweigerer Gewalttaten gegen andere begehen, wenn diese Leute sie auf die bestehende Maskenpflicht hinweisen. In diesem Zusammenhang war es bereits am vergangenen Freitag zu einem neuen Fall gekommen. Dabei hatte ein 38-jährige Kunde in einem Einkaufsmarkt in Lübtheen

eine 56-jährige Verkäuferin angegriffen und verletzt. Die Frau hatte dem Mann zunächst darauf hingewiesen, dass er im Laden einen Mund-Nasen-Schutz benutzen müsse. Danach sei der Mann dann aggressiv geworden und habe die Frau beschimpft und dann tätlich angegriffen. Bei dem Angriff schubste er die Verkäuferin so heftig, dass diese schließlich zu Boden stürzte und sich leichte Verletzungen zugezogen hatte. Anschließend -verlies der Mann den Tatort.

Polizei hält sogenannte Gefährderansprache

Die zum Tatort gerufene Polizei konnte den Täter jedoch durch die Videoaufnahmen im Geschäft identifizieren. Der Mann sei bei der Polizei bereits durch mehrere Verkehrsdelikte bekannt gewesen. Aus diesem Grund hatten Beamte den 38-Jährigen noch am selben Abend in seiner Wohnung aufgesucht und ihm dort eine sogenannte Gefährderansprache gehalten. Außerdem war ein Hausverbot in dem Einkaufsmarkt gegen den Mann ausgesprochen worden. Mittlerweile laufen auch Ermittlungen gegen den Mann wegen Körperverletzung und Nötigung. Zudem wurden die Ermittlungen auch auf Hausfriedensbruch ausgeweitet, weil der Mann bereits am Samstag erneut in dem Supermarkt erschienen sein soll.