Mega-Katastrophe bleibt aus – Asteroid 2012 XA133 verfehlt die Erde

Am Freitag ist ein gewaltiger Asteroid an der Erde vorbeigeschrammt. Asteroid 2012 XA133 ist vor allem wegen seiner enormen Größe eine Gefahr für die Erde. Mit einem Durchmesser von ca. 180 – 390 Meter würde ein Einschlag auf der Erde eine Menge Menschenleben auslöschen. Wie alle größeren Asteroiden wird auch 2012 XA133 von der NASA mit Argusaugen überwacht.

Erdnächster Punkt rund 6 Millionen Kilometer von der Erde entfernt

Die US-Raumfahrtbehörde Nasa hat ein waches Auge auf die Weiten des Weltraums, um Gefahren für unseren Planeten so früh wie möglich zu entdecken. Auf der Webseite des Center for Near Earth Object Studies finden Forscher und interessierte Personen sämtliche Objekte wie Asteroiden in Erdnähe, die unserem Planeten potenziell bedrohlich werden können. In dieser Woche werden insgesamt gleich sieben Asteroiden in die Nähe unseres Planeten kommen. Nun ist

Asteroid2012 XA133 bereits am Freitag gegen 5:52 Uhr morgens in einem Abstand von 6,7 Millionen Kilometern an unserer Erde vorbeigeflogen. In der Astronomie handelt es sich dabei um eine vergleichweise geringe Entfernung, die rund 15 Mal der Distanz zwischen Erde und Mond entspricht.

NASA gab frühzeitig Entwarnung

Diesmal war der Abstand des Gesteinsbrocken zur Erde groß genug, um eine Kollision zu vermeiden. Ein Einschlag auf der Erde würde einen unkalkulierbaren Schaden anrichten. Besonders wegen seiner enormen Größe wird 2012 XA133 von der Nasa als potenziell gefährlich eingestuft. Doch auch ein weiterer Faktor spielt dabei eine wichtige Rolle. Die Geschwindigkeit des Asteroiden ist nämlich mit 85.000 Kilometern pro Stunde (23,6 Kilometer pro Sekunde) vergleichsweise hoch. Entdeckt wurde der Asteroid am 11.12.2012 und seitdem beobachtet die NASA seinen Kurs mit hohem Interesse, um jegliche Gefahr für unseren Planeten auszuschließen.


Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.