Meizu hat heute Morgen das neue Einsteiger-Smartphone M5s offiziell vorgestellt.

Wobei ich den chinesischen Hersteller Meizu echt nicht mehr verstehen kann!? Die Anzahl der herausgebrachten Smartphones in kurzer Zeit sind wirklich übertrieben und wer soll da noch durch die Serie durchsteigen. Erst im November 2016 stellte man das Meizu M5 und im Dezember 2016 das Meizu M5 Note vor. Und gegenüber dem Meizu M5 hat das „M5s“ nur marginale Verbesserungen, die kaum der Rede wert sind.

Ebenso bei dem Gehäuse bekomme ich so langsam ein Gähnanfall und winke eher gelangweilt ab.

Baby_boring
via Giphy

Naja sei es drum, ich will es euch trotzdem nicht vorenthalten:

Das Gehäuse des Meizu M5s besteht natürlich wieder aus Metall und hat ein 5,2 Zoll IPS-Display mit einer Auflösung von 1.280 x 720 Pixeln. Der Prozessor ist ein 1,3GHz MediaTek MT6753 Octa-Core-Prozessor. Das Gerät erscheint in zwei Speichervarianten, einmal mit 16GB und einmal mit 32GB internen Speicher, der zusätzlich per microSD-Karte um bis zu 128GB erweitert werden kann. Der Arbeitsspeicher beträgt 3GB RAM LPDDR3. Dual-Sim und ein Fingerabdrucksensor auf dem Homebutton ist natürlich auch wieder an Bord.

Die Hauptkamera des Meizu M5s löst mit 13 Megapixeln auf und hat eine f/2.2 Blende. Die Frontkamera löst mit 5 Megapixel auf und hat eine f/2.0 Blende. Die Akkukapazität beträgt ordentliche 3.000mAh und hat zusätzlich auch eine 18W Schnellladetechnologie. Das Betriebssystem ist das eigene FlyMe OS 6 mit der Open Mind AI.

Das Meizu M5s wird es in den Farben Champanage Gold, Rose Gold, Stay Gray und Moonlight Silver zu kaufen geben. Das Gerät kostet in China ca. 110 bzw. 138 Euro und dürfte in Kürze dort verfügbar sein. Hierzulande muss man sich dann wieder an einen Importeur seines Vertrauens wenden.