Michael Wenlder: Jetzt wird es richtig hässlich – Fieser KZ-Vergleich vom Wendler wegen der neuen Corona-Maßnahmen in Deutschland

Gerade erst hat Deutschland beschlossen in den Corona-Hotspots einen Bewegungsradius einzuführen, da kommt der Schlagersänger und Verschwörungstheoretiker Michael Wendler bereits mit einem ekelhaften KZ-Vergleich um die Ecke. Sein Dauerfeind Pocher bezeichnet den neuen Ausraster der Wendlers offen als „Dreist, widerlich und asozial“

Michael Wendler verbreitet weiter Verschwörungstheorien

Zur Primetime am Dienstagabend sieht man den Wendler noch bei RTL als „DSDS-Juror“ in die Kamera grinsen und Kommentare zur Performance der neuen DSDS-Kandidaten abgeben. Und fast zur selben Zeit haut er dann auf seinem Telegram-Profil üble Statements über die neuen Corona-Regeln raus. Doch diesmal haben die Aussagen des Wendler sein bereits vorher sehr niedriges Niveau noch einmal unterschritten. Denn jetzt verharmlost der Sänger sogar noch den Holocausts. Seit seinem Rücktritt als „DSDS-Juror“ macht Michael Wendler nur noch mit kruden Verschwörungstheorien auf sich aufmerksam. Als bei der Sitzung zwischen Bund und Ländern am Dienstagnachmittag der Beschluss über einen Bewegungsradius in Corona-Hotspots von 15 Kilometer beschlossen wurde, giftete der Wendler mal wieder bei Telegram los. Und unterschritt diesmal so weit wie nie zuvor die Grenzen des guten Geschmacks. Zunächst veröffentlichte der Wendler bei Telegram den Screenshot eines Artikels der „Bild“-Zeitung in dem es heißt: „Wird bald ein Bewegungsradius für Millionen Deutsche beschlossen?“ Und dann lässt der Sänger einen Kommentar unterster Güteklasse ab: „KZ Deutschland??? Es ist einfach nur noch dreist, was sich diese Regierung erlaubt! Das Einsperren von freien und unschuldigen Menschen ist gegen jegliche Menschenwürde!!!“. Nun setzt der Wendler also schon die Maßnahmen zur Eindämmung des Virus mit einem Aufenthalt in Konzentrationslagern gleich, wo Millionen Menschen ermordet wurden. Kein Wunder, dass der Wendler dafür vollkommen zurecht einen enormen Shitstorm geerntet hat.

Michael Wendler: Ist dieser Mann noch tragbar?

Eine der ersten Reaktionen auf diese unglaubliche Aussage des Wendler kam vom Comedian Oliver Pocher (42): „Das ist nur noch dreist, widerlich und asozial … Dieser Vergleich hinkt auf ALLEN Ebenen … Wenn es noch so was wie letzte ‚Sympathien‘ gab, verspielst Du sie hiermit KOMPLETT!“. Allerdings muss man sich fragen ob sich Fernsehsender RTL einen Gefallen tut, wenn es weiterhin die mit dem Wendler abgedrehten Casting-Folgen zur besten Sendezeit sendet, ohne den Wendler aus dem Programm zu schneiden. Auch RTL äusserte sich sofort nach der neuen Entgleisung des Wendlers und schrieb bei Twitter: „Wir lassen uns eine erfolgreiche Show nicht von einem Verschwörungstheoretiker zerstören. Die 13 Castingfolgen waren abgedreht, bevor Michael Wendler seine befremdlichen Aussagen tätigte. Nach den Castingepisoden spielt er keine Rolle mehr – weder bei #DSDS noch bei RTL.“ Im Oktober hatte Michael Wendler nicht nur seinen Ausstieg als Juror bei „DSDS“ verkündet, sondern dann auch damit begonnen Bundesregierung und Medien für ihr Vorgehen in der Corona-Pandemie zu kritisieren. Zu diesem Zeitpunkt hatte RTL allerdings bereits sämtliche Castings komplett abgedreht und zwar mit dem Wendler am Jury-Pult. Also werden die Zuschauer Michael Wendler nun auch noch 12 weitere Folgen lang ertragen müssen. Bei den Live-Shows ist der Schlagersänger dann allerdings nicht mehr dabei.

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.