MU-Fernlehrinstitut wird die ersten drei Rückstandsprüfungen über Google-Formulare durchführen

Diese Entscheidung kommt Tage, nachdem alle Prüfungen von IDOL verschoben werden mussten, da Tausende von Studenten wegen technischer Pannen nicht zur Prüfung erscheinen konnten.

Zwei Tage vor Beginn der erneuten Prüfung für Studenten des Fernstudienflügels der Universität Mumbai hat die Universität beschlossen, alle Rückstandsprüfungen, die am 19., 20. und 21. Oktober auf Google-Formularen stattfinden sollen, durch Lehrer des Institute of Distance and Open Learning (IDOL) durchzuführen.

Da die erneute Prüfung am Montag beginnen soll, hat sich die Universität schließlich auf einen neuen Anbieter von Online-Prüfungsdiensten konzentriert, um Prüfungen für das IDOL durchzuführen, die aufgrund einer technischen Panne, die von Beamten als „Cyber-Angriff“ bezeichnet wurde, verschoben wurden. Der neue Dienstleistungsanbieter wird Prüfungen für neue Kandidaten durchführen. Prüfungsleiter Vinod Patil, MU, gab jedoch keine Einzelheiten über den Namen des neuen Dienstleisters bekannt.

„Nur ein paar hundert Studenten werden zu den Backlog-Prüfungen erscheinen, so dass IDOL-Lehrkräfte die Prüfungen an allen drei Terminen auf Google-Formularen durchführen werden. Prüfungen für neue Kandidaten, einschließlich TYBCom, TYBA sowie MCom und MA, werden von dem neuen Dienstleister durchgeführt“, sagte ein hoher Beamter unter der Bedingung der Anonymität.

Diese Entscheidung kommt Tage nachdem alle Prüfungen von IDOL verschoben werden mussten, da Tausende von Studenten aufgrund technischer Pannen nicht zur Prüfung erscheinen konnten.

Am 7. Oktober konnten fast 9.000 TYBCom- und TYBA-Studenten von IDOL und den verschiedenen Abteilungen der MU wegen „technischer Pannen“ nicht zur Prüfung erscheinen.

Viele Studenten beschwerten sich darüber, dass sie sich nicht in den Prüfungs-Link auf dem von der Universität für Studenten vorgeschriebenen Prüfungsantrag einloggen konnten. In einer Erklärung, die am selben Tag veröffentlicht wurde, gab die Universität die Schuld an den Fehlern einem Cyber-Angriff auf die Prüfungssoftware. Seither wurden von der Universität keine Informationen über dieses Problem weitergegeben.

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.