Mutter und Sohn entführt – direkt vor Mutter-Kind-Heim! Wurden Sie nach Albanien verschleppt?

Im Nordrhein-westfälischen Meckenheim ist es am Donnerstag offenbar zu einer Entführung gekommen. Dabei wurden eine 34-jährige Mutter und ihr 3-jähriger Sohn in der Nähe eines Mutter-Kind-Heims entführt worden. Dorthin war die Frau offenbar vor ihrem gewaltätigen Ex-Mann geflüchtet, der in Verdacht steht die Entführung organisiert zu haben. Der Mann (39) wurde mittlerweile festgenommen, doch von den Entführungsopfer fehlt noch jede Spur.

Polizei sucht entführte Mutter und deren Sohn

Die Frau und ihr Kind stammen aus Ratingen, doch dann waren die beidem vor dem gewalttätigem Ex-Mann der Frau in eine Mutter-Kind-Einrichtung nach Meckenheim (Rhein-Sieg-Kreis) geflüchtet. Seit dem Ende des vergangenen Jahr hatte sich die Frau von dem Mann getrennt. Dieser hatte jedoch auf bisher nicht bekannte Weise die Adresse der Einrichtung herausgefunden, wo sich seine Ex-Frau und der gemeinsame Sohn aufgehalten hatten. Wie es scheint, hatte der Mann dann seine getrennt von ihm lebende Ehefrau und den Sohn auf der Straße nahe der Mutter-Kind-Einrichtung in ein Auto gezerrt. Anschließend flüchtete ein weißer Audi, der von Augenzeugen beobachtet worden war. Bei der Entführung sollen zudem 2 Frauen mitgemacht haben. Nach dem Vorfall hatten Augenzeugen die Polizei informiert. „Im Zuge einer sofort eingeleiteten Fahndung konnte der Tatverdächtige noch am Nachmittag an seiner Wohnanschrift in Ratingen vorläufig festgenommen werden“, teilt die Polizei auf Anfrage mit.

Polizei sucht nach den Entführungsopfern

Eine Augenzeugin will einen Mann mit einem Mundschutz in dem an der Entführung beteiligten weißen Audi gesehen haben. Eine andere Anwohnerin erzählt schockiert: „Dass so etwas vor unserer Haustür passiert und wir davon nichts mitbekommen haben – fürchterlich!“ Hilfeschreie oder tumultartige Szenen hat niemand gehört. Die Polizei sucht nun mit Hochdruck nach den Entführungsopfern. Sogar ein Polizeihubschrauber beteiligte sich an der Suche. Bisher jedoch gibt es keine Anhaltspunkte auf den Aufenthaltsort. Die Bonner Polizei hat bereits Suchtrupps zusammengestellt, die sofort mit der Arbeit beginnen, wenn sich Anhaltspunkte auf den Aufenthaltsort der Entführten ergeben. Der festgenommene Ehemann schweigt zu den Vorwürfen und macht keine Angaben zum Aufenthaltsort. Nun hat die Polizei ein Foto von Mutter und Kind veröffentlicht, da nicht ausgeschlossen werden kann, „dass Mutter und Kind an einem anderen Ort gegen ihren Willen festgehalten werden“, schreibt die Bonner Staatsanwaltschaft. Nun bittet die Polizei auch die Öffentlichkeit un Mithilfe. Wer die Mutter und ihren Sohn am Donnerstag nach 9 Uhr noch gesehen hat oder sonstige Hinweise zu diesem Fall geben kann, wird gebeten sich unter den Telefonnummern 0228-150 oder 02104-9826210 mit der Polizei in Verbindung zu setzen.

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.