Nach Terroranschlag in Wien – Polizeigewerkschaft warnt vor potenzieller Gefahr in Deutschland

Die schrecklichen Bilder vom Terroranschlag in Wien haben nicht nur in Österreich Bestürzung ausgelöst. Politiker aus der ganzen Welt verurteilen den feigen Anschlag in der Hauptstadt der Alpenrepublik. Doch nun schlägt auch die Polizeigewerkschaft in Deutschland Alarm. Denn Anschläge wie in Wien seien auch in Deutschland jederzeit möglich.

Terroranschlag in Wien besorgt auch deutsche Behörden

Am Tag nach dem blutigen Terroranschlag in Wien ist das Thema natürlich in aller Munde. Denn offenbar sind solche feigen Anschläge zukünftig so gut wie überall möglich. Aus diesem Grund warnt nun die baden-württembergische Polizei davor, dass auch Deutschland vor der Gefahr islamistischer Anschläge nicht vollkommen sicher sei. Aus diesem Grund wurde eine klare Empfehlung an die deutschen Politiker ausgesprochen. Die Polizeigewerkschaft fordert die Politik dazu auf, den bestehenden Polizeiapparat zu verstärken, um die Sicherheit für die Bürger im öffentlichen Raum zu stärken. „Wir dürfen uns in Deutschland nicht in Sicherheit wiegen und die Terrorgefahren verdrängen“, erklärte Ralf Kusterer, der Landesvorsitzende der Deutschen Polizeigewerkschaft, am Dienstag in Stuttgart. „Terroristen und extremistische Straftäter sind eine große Gefahr für unsere Bevölkerung und unseren Staat – auch in Deutschland“, ist sich Kusterer sicher.

Schreckliche Zahlen aus Wien

Nach ersten Bestandsaufnahmen hat der Anschlag in Wien am Montagabend vier zivile Todesopfer gefordert. Zudem wurde auch ein in Österreich geborenen Attentäter mit nordmazedonischen Wurzeln von der Polizei getötet. Auch jetzt noch befinden sich zahlreiche Opfer in zum Teil kritischen Zustand in verschiedenen Krankenhäusern von Wien. Ralf Kusterer nimmt den gestrigen Vorfall nun zum Anlass, um in diesem Zusammenhang anzuregen, den Beamten der Kriminalpolizei zukünftig Freifahrten im öffentlichen Nahverkehr zu genehmigen. „Wer glaubt, dass unsere Forderung zur Freifahrt für Kriminalpolizisten in Zivil im öffentlichen Nahverkehr nur dazu dient, diesen Kollegen und Kolleginnen eine kostenlose Fahrt zu verschaffen, hat nichts kapiert“, rechtfertigt Kusterer. Zivile Polizisten verbesserten nachweislich ganz massiv die Sicherheit im öffentlichen Raum und in öffentlichen Verkehrsmittel. „Straftäter, Terroristen und Extremisten sollen damit rechnen müssen, dass die Polizei auch ohne Uniform mitfährt“, untermauert Kusterer seinen Vorschlag.

Wir benutzen Cookies um die Nutzerfreundlichkeit der Webseite zu verbessen. Durch Deinen Besuch stimmst Du dem zu.